Skip to main content

Full text of "Cardinal Reisach"

See other formats


V«? 




* 



Am 



Dattrdjlanbs f jufcojmt 

in Scdcträfitfocrn. 

II. Sttttb. IV. §eft. ©anje ©ommtung X. §eft. 

§arbtnaf ^tetfacfj. 



5Son 



Euntes ibant et flebant mittentes semina sua. 
@tc gingen fid) mübe unter Spänen beim ©treuen 
i^rer SfoSfaat. «Pf. 125. 



«Jurjbttrj 1874. 

£eo Soerffcfye 9ßudy unb ftrd)t. $unftt>er(agSfyanbtuttg. 



( UcfcrfefcungSrcdjt üorfccljatten. ) 



3)er Wlai beS 3afjre8 1820 fat» oor bcn fcfjoreu ber ©labt 
9Jcaunl)eim ba§> blutige ©djaujpiel einer §inridjtung. 51m 20. 
biefeg Neonate» fiel ba3 §aupt jene3 jungen (Sdjmärmerg, (Sanb, 
be3 9Äörber3 ®o£ebue ? £, unter beut Sdjmert be§ (Sd;arf= 
rid)ter3. 3)ie blutige £l)at bes (Stubenten oon Sena fiatte ba* 
mal3 gan§ £)eutfd)lanb in Aufregung oerfetjt. $or Willem aber 
mar bie ftubirenbe Sugenb ber beutfdjeu Unioerfitäten in große 
(Spannung über ben 5tu3gang eine£ (Sriminalproceffeg geraden, 
beffen eingejagter ein Sftitglieb ber Surfdjenfdjaft war, uub ftdj 
bei bem gefte auf ber SBartburg beteiligt Ijatte, mo man bie 
anfgeregteften, politifdjeu Dieben* rjielt, uub fammt etlichen mig= 
liebigen (Sdjrifteu ben gaar^opf unb ben ßorporalftod feierüd) 
uerbrannte. SDte jungen ^er^en glühten in jenen Sagen oon 
begeifterter $aterlanb3liebe, bereu glamme burcl) bie glorreichen 
33efreiuug§tnege mächtig angefadjt Sorben mar. 2lber ba» 
(Streben mar ein nuüareg; »tele Sßorurtljeile unb fct)tefe 2In^ 
fdjauungen mifdjteu fid) Ijinein. (Ein neuer grüljling be£ 
beutfcrjen Sßolfeä fdjien angebrochen gu fein. 21ber feine 531ütt)eit 
maren taub, ober ber SSiirm faß bariu. 

SDaß ber Xag jener Einrichtung §u äftannljetm audj bie 
(Stubenten be§ naljen §eibelberg in 23emegung fe^te, t»erftet)t 
fid) oon felbft. Sn großer Sttenge machten fie fid) auf, um ben 
legten Hugeubliden ifjre3 unglüdlidjeu ©enoffen, meldjer oielen 
aÜ ein Sföartyrer erfdjien, betgumoljuen; olme ßroeifel mar and; 
uerabrebet morbeu, irgeub toeldje SDemonftrationen in'3 Sßerf 
51t fe^en. 216er bie ^ßoligei mar oorfid)tig genug. SDie #iiu» 
ricfytung fanb am frühen Georgen ftatt, uub al3 bie §eibelberger 
23urfd)en auf ben SßfatJ fameu, fanbeu fie ba§> SBIutgerüfte leer 
unb ba$ gaffenbe $olf fdjou Verläufen. 

Unter ber <Stubentenfd)aar, meld)e tljeils mit cnttäujdjten 
©efidjtern, tl)ei(3 mit broljenben Wienen auf bem Äuget ftanben, 
ber junt (Sdjauplajj ber blutigen Sitljne gebieut Ijatte, befanb 
ftdf» aud) ein blüljenber, junger Wann 001t raunt jWanjig Csafyren, 
meldjen feine eble Haltung an§geicr)nete. S)er frifdje 2even%- 
muttj, meldjer fonft au§ feinen 21ugeu ftral)lte, mar Ijeute merftidj 

10* 



138 

gebömpft; auf ben feütgefdjmttenen ßügen be§ jugenbüdjen 
äntügeS lag bie allgemeine Snttäufdjung ber $u fpät ©efom= 
menen. S§ mar ber ©tubiofuS juris Sari 5(uguft @raf 
tton 9? eif ad), roeldjer in biefem ©emefter bie |)örfäle ber 
Berühmten §eibelberger Suriftenf acutt ä t freqnentirte '). 

SSer bamatS btn ftattlidfjen £jeibelberger 3Jfttfenfol)n , ber 
am ©djaffote be£ Sßunfiebeler Sfyeotogiecanbibaten ftanb, als 
einen fünftigen Sarbinat ber Ijeitigen römifdjen ®ird)e be^eidjnet 
fyätte, auf beffen ©arg bie päüfttidje SÖuUe liegen merbe, laut 
melier er §um erften ^räfibenten beS nädjfieu öcumeuifdjen Soncit» 
ernannt gemefen — einen folcrjen ^ßroptjeteu Ijätte man für einen 
abgefdjmadten SBtfeboIb gehalten. $ber bie 2öege @otte£ getjen 
anberS, als bie @eban!eu ber 9[ftenfd)en §u atmen oermögen, 
itnb bie füljufte Sombiuation ber $ßt)antafie mtrb burd) bie tueife 
gütjruug ©otteS überboten , ber mit milber aber unmiberftetj- 
lieber ®emalt auf feine Sßfabe teuft. £)er ßebenSmeg be3 Sar- 
btualS ^Reifacf; mar ausgekrochener Mafien Don biefer 5lrt; ba£ 
$rooibentictle barin ift, mir mödjtcu faft fagen, ^anbgreifücr). 
©oldjem muuberbaren güttlidjen SSalteu in ben @efd)iden eines 
Srbenpitger» nad^ugetjeu, um 31t ernennen, mie meife bie §anb 
ift, mefdje mit ber ©idjcrtjeit ber Slttmadjt füljrt, unb mie oor* 
forgenb ba§> Slugc, meld;e§ mit emiger Siebe unb S3arnir)er§igleit 
madjt, bleibt ju allen Reiten eine tröftlidje 23efd)äftigung für 
ben ©eift. 2lber mir merben barin boppelten STroft in Sagen 
finben, mie bie unferigen, mo mir offenbar in briugeuberer 
Söeife ^um Vertrauen auf ©ott unb auf feine muuberbaren 
9kü)fd)lüffc tjingemiefen finb. 



Sari Sluguft ©raf oon fReif ac§ entftammt einem alten, 
fd)on in ben Reiten ber falifdjeu ®aifer genannten ebelu $e= 
fdjledjte, meld)e§ im 3at)re 1737 in ben " SfteidjSfreiljerruftanb 
erhoben, im Satjre 1790 aber mit ber Sfaicpgrafenmürbe au^ 
gejeidjnet marb. Sinien biefeS abeligen §aufe§ fanben fiel) in 
Stjroi unb 23arjeru. £>er leiste beS nunmetjr erlofd)euen %t- 
fd)led)te3 mar ber %\\ 9^o tr) in graufen am 6. 3uti 1800 ge- 
borene ($raf Sari 5Iuguft, ber ©ofjn beS 1820 »erlebten 
©rafen Sodann $bam oon Sfteif ad), meilaub SanbridjterS in 
Sttonfjeim, im batyerifdjen Greife ©djmaben; feine äftutter mar 
Xfjerefe greiin oon ©umppenfierg. £)a bie taufenbjäfjrige Orb= 
nung beS beutfdjen fReicr)e§ in ftrümmer fiel, unb bie ®ird)e 
in ä)eutfcr)Ianb unrettbar in ben Verfall mit tunabge^ogen §u 
merben fdjien, erblidte er ba§> £id)t ber Söelt. Sr gehörte ju 



') %lafy münblirfjer Sftittfyetfung beS öerchngten (£arbinal§. 



139 

jenen beutfdjen Scannern, weldje ®ott fid) auSerfeljett Ijatte, an 
ber ®renafd)eibe 3tt»eier Reiten 51t fielen, nnb bie geiftigen ®üter 
aus ber SBergaugenfjeit in bte (Gegenwart fjerüüer^uretten, tr»eldt)e 
311m §eifc oon Scircge nnb (Staat bte ($runblagen einer fünftigen 
netten Drbuung 31t bilben beftimmt waren. 

Tlit glöitjeuben Talenten auSgerüftet, wanbte fid^ ber junge 
®raf ben l)öf)ern ©tubiett 51t, weldje er gu Sfteuburg an ber 
2)onau begann. SRafd) entfalteten fid) bie reichen ©eifteSgaben, 
toelcrje iljtn 31t £l)eil geworben Waren; an gleifc nnb (Sifer 
feljtte eS nidjt. SDabei würben, namenttidj tu ben ©djutferien, 
bte ritterlichen Hebungen nidr)t üernactjlägtgt, weldje baS Sfjrige 
bajtt beitrugen, ba§ bie SRüftigfeit feiner Statur bis !ttr§ oor 
beut Sobe iljm erhalten blieb. (Sr fpradr) noc§ int Filter gern 
t>on ben ftärfenbett ©trapagen beS eblen SßaibWerfS , nnb er* 
iunerte fid; mit greuben an ben lolmenben IHitt bind) bie 
römifdje (Satnpagna, welchen er als junger fHector beS Softe* 
giumS ber ^ßropaganba nad) ber Sßilla S3racciano am Albaner* 
gebirge, bie für bie 2(nftalt erworben toorben mar, fo häufig 
jurücflegte. 2)ie SDftttljeilung eines Sugenbgenoffen fdjilbert il)n uuS 
im TOer oon elf 3ctl)ren als einen fd)lanfen, fe^r pbfdjen 
Knaben. „SSir Ratten iljn alle feljrlieb — er^äljlte berfelbe weiter 
— unb hetxadjteten ir)n mit einer Slrt $erel)rung, ba er uns 
ftets in jeber §infic^t als SBorbilb l)ingeftellt würbe". £>aun 
finb nod) bie bejeic^nenben SSorte beigefügt. „@djon als junger 
SDßenfd) f;atte er allgemein ben fRuf eines ferjarfen SSerftanbeS, 
eines reiben SSiffenS unb einer tiefen grömmigfeit". 8n fpäteren 
Sauren, als er in feinem §eimatl)Slanbe ben §irtenftab oon 
(£id)ftätt führte, wuf3ten nodj alte Seilte oon bem . lebhaften 
Knaben 31t er^äljlen, welcher iljr Söifdjof geworben war. <5o 
fattn eS nidtjt auffallen, wenn uns aujgerbem berichtet wirb, ba% 
er eine 3 e ^ * at1 Q oeu @ebanfen Ijatte, bie militärifdje Saufbatm 
31t wäljlen. Slber ber wiffeufd)aftlid)e $>rang blieb (Sieger, 
©edtj^erjn Saljre alt begann er feine pl)ilofopl)ifd)eu ©tubiett 3U 
SJcündjen. 2)ann wanbte er fid) §ttt SuriSprubens unb bie 
2öaf)t ber oon iljm besogenen Ünioerfitäten, ©öttingen, £jeibel* 
berg unb SaubStjut, war eine feljr paffenbe. 3n ©öttingen 
wirfte bamals §ugo, ber berühmte Vertreter ber fn'ftorifdjen 
<5dutle, in §eibelberg glätten XI) i baut unb gadjariä, 
weldje bie 9?edjtSwiffenfdjaft mit ©eift unb ©djarffüm meljr 
practifd) pflegten. SanbStntt aber war bem breifmnbertjäljrigeu 
SRuljme Sngolftabt'S , beS alten ©i£eS feiner Hnioerfität, nid)t 
uuebenbürtig. 8n ßaubSljttt war eS aud), wo ber junge Surift 
im Saljre 1821 jum SDoctor beiber iRe^te promooirt würbe, 
unb feine bamals bort int 2)rud erfdjieuene Snauguralbiffertation: 
„De antiqua juris romani regula: Nemo sibi ipse causam, 
possessionis mutare potest" bewies, ba§ er mit pl)ilofopljifd)em 



140 

©eift in bie großen ^rincipien be3 römifdjen 9ted)te3 etngu* 
bringen fitcfjte. 

■Dtat ftanb bem jungen ©rafeu eine fel)r eintabenbe £auf^ 
baljn in bem Vaterlanbe in 21u3fidjt. (£3 war bte geit, wo 
fidj nacf) ben Umwälzungen ber erfteu Sarj^eljute be£ Sarjr- 
i)uubert3 ba£ ßönigreid) Vatiern auf ber ©runblage ber itjm 
gegebenen Verfaffung neu 31t geftalten begann, unb in bem 
beutfdjen VunbeSftaate Stellung ju nehmen ficf) anfcrjidte. 3n 
berlei fetten fwb glän^enbe Talente fcljr gefugt, unb ©raf 
S^eifacf» mar ein foldjeS, ba^u nod) mit ben liebenSwürbigften 
©aben für bie Sßelt in reidjem Sttaße auSgeftattet. £)a3 btplo* 
matifdje gadj, W03U iljn außerbem feine ©eburt empfahl, ftanb 
it)nt offen; aber wenn er biefeS ntdjt wählen Wollte, fo fonnie 
er aB 3)octor beiber s Jted}te in ba% richterliche Stoni ober in bie 
Verwaltung eintreten, unb burfte in beiben auf l)or)e (Sljren^ 
ftellcu unb lorjucnben S33ir!ung§frei§ mit aller guoerficfjt rechnen, 
©elbft ber £ef)rftul)l einer godjfdjute War itjm burd) ba§ 2)ocrorat 
äugänglicr), unb er fdjien eine Qeit lang bafür Vorliebe §u 
haben. Orjttc ^weifet würbe SDeutfd)lanb an itmt einen feiner 
rjeröorragenbften SRedjtSlefjrer erhalten fjaben, weldjem bei grünb* 
lidjem Söiffcn unb trefflicher 2)arftelluug3gabe, and) bie fo feltene 
©abe eigen gewefen Wäre, burd) feine an^ieljenbe $ßerfönlid)feit 
auf bie ftubirenbe 3ugenb ju wirfeu unb mit itjr in regem 
Verfetjre ju bleiben. 

Sfeet er war an einer ßebenSwenbe angelangt, wie fie bie 
Vorfelntng oft bei jenen eintreten läßt, welche gu au£erwäl)lten 
SBerfjeugeu it)rer ^anb beftimmt finb. £)er (Srnft be3 irbifdjeu 
©afctnS trat au ben jungen lebensfrohen SJJcanu tjeran, unb 
anbere Sbeale, als fie bie Sßelt ifmt oerwirflidjen tonnte, fliegen 
in feiner (Seele auf. 2)er (Sutfdjluß , weldjen ber faum oier- 
unb^wan^igjäljrige ©raf Sfteifadt), ber l)offuuug*tioHe Surift, faßte, 
mußte Viele überrafctjen unb Don Vielen fogar mißoerftanben 
werben. SDenn Weber SBeltfinu nod) Sßelt!(ugl)ett Ratten iljn 
eingegeben. 2Bie groß bie kämpfe waren, welctje er mit 21nbern 
— tiielleidjt and) mit fid) — in biefer 21ugelegenrjeit gu befielen 
l)atte, wiffen Wir nidjt. 31ber bie (Stunbe ber (Sntfdfjeibung 
!am balb tjeran. 5(m 27. Dctober 1824 trat er, um fid) bem 
geiftlicfjen ©taube gu wibmen, in ba§> germanifcfje Kollegium 
ein, welches wenige 8af)re oorljer oon ^apft $iu3 VII. wieber 
eröffnet worben war. 

@o ferjen wir benn ben jungen beutfdjen SDoctor ber 9ted)te, 
ben ehemaligen ©öttinger unb §eibelberger ©tubenten, in einer 
Sftetamorptjofe , weldje freilid) ber TOtäglidjfeit abenteuerlid) 
unb ber SBeltläufigfeit fogar abgefd)madt erfdjeinen mußte. £)er 
rf altbeutfcr)e" ©tubentenrod ift ausgesogen unb bafür ber rotlje 
ialar be§ ©ermaniferS angelegt, welcher wegen feiner ^war 
fetjr entfernten 2lerjnlid)feit mit" bem Purpur ber ®ird)enfürften 



141 

bei bem mi^igen römifdjen Votfe ben 5(tumneu ben UcBemamcn 
ber „abgefottenen ®rebfe" ober ber „ßarbinäle 51t guß" einge= 
tragen Ijctt £>amaB t)atte fdjon ®ötf)e, ber glaubenSlofe 
©pötter mit beut unbefangenen 231id, in ben ©pucf feiner 
SBalpurgiSnadjt ben „ neugierigen 9ieifenben " mit ben Werfen 
eingeführt : 

(5r fdntopert, toaö er fd)nopern famt, 

(Sr fpürt nad) 3efuiten. 

Sie mandjeS §erj eines folgen „Neugierigen" im lieben 
beutfdjeu Vaterfanb mußte e§ aber nidjt bange jufammen- 
fdjnüren, trenn er oon bem (Sntfdjluffe beS bal)ertfcr)en (trafen 
^fteifadj, unb babei t)on bem Umftanbe tjörte, baß berfelbe als 
Sögling beS germanifdjeu GollegS nidjt nur unter ber Settung 
ber Sefuiten ftanb, fonbern aud) in bem *ßrofeßfjaufe ber ®e= 
feltfdjaft 8efu, atfo an bem eigentlichen feexbe aller jeuer ftaatS^, 
cuttur* unb fittengefäfjrlidjeu Umtriebe lebte, meldje nad) ©ugen 
6ue unb anberen früheren unb foäteren quellenmäßigen §iftori!ern 
beS toiffenfdjafttidjen 8af)rt)unbert£ ben ©öfmen' ßot)ola'§ pr 
Saft gefegt merben. ign ba% alte großartige @ebäube beS 
germanifdjen (EollegS mar nämlid) nad) ber fran^öfifdjen 9teoo= 
iution bie ®üuftteracabemie oon ©. SucaS, unb fpäter ba% 
römifdje Seminar oertegt morben; bie (Sermanüer aber, beren 
Sln^a^t bamafS eine geringe mar, fiebelten oon gerrara, mo 
mau bie 5Infta(t im Sefuitencollegium mieber eröffnet fjatte, 
nad) einigen Sauren in ba$ ^ßrofeßfjauS ber @efellfd)aft 51t 9tom 
„al Gesu lt über. 

Wlit anbern ©efüfjlen begrüßte ber junge Xfjeologe ben ©in= 
tritt in biefeS $an$ beS (&ehete$ unb beS (StubiumS. §ier 
mattete ber @eift beS tjeiligen ggnatiuS, beffen 9Inbenfen in ben 
^Räumen, mo er fefber einft motzte, in frommer Verehrung unb 
Xanfbarfeit (ebenbig erhalten mürbe, ©emiß mareu bie £et)rer, 
meiere bie ©tubien ber ©ermanüer leiteten, aud} bamatS tüdjtig 
unb fäl)ig, ik)xe Zöglinge in bie geiftlidje SSiflenfdjaft unb in 
ba§> geiftlidje ßeben einzuführen. 5lber uuS bfinft faft, baß baZ 
lebenbige Veifpiel ber Ijier meilenben SSäter , ber milbe (£rnft 
irjrer 2(3cefe, bie ftilte Gnnfigfeit itjreS miffeufdjaftlidjen ©trebenS, 
bie tjeilige S33ürbe in itjren priefterlidjen Verrichtungen gau§ 
geeignet maren, nod) tiefer auf ba$ jugenblidje @emütf) eingit- 
ioirfen, unb bie ©eifte£rid)tung nod) nadjtjattiger 51t fidjern, 
als eS bie oortrefflidjftcn ßatljeberoorträge unb bie gemiffeu* 
Ijaftefte Uebermadjung ber ©tubirenben oermodjten. Exempla 
trahunt! Verebte, tjinreißenbe SBorte gleichen bem gemaltigen 
(Sturme, melier ben (Spiegel be£ ©eeS in fdjäumeube SBogen 
*n oermanbeln oennag — eine $eit laug. Äoet bie lebenbige 
i^at übt jene gauberfraft, metdje $ax lebeubigen Nadjalimung 
gmingt; fie gleicht bem Vette beS ©tromcS, meldjcm bie glutfjen 
folgen. 



142 

uebrigen» war bk Qeit ber Slnluuft unfereS ©ermaniferS 
in ber ewigen (Btabt gan^ ba%n angetfyan, bem Slnfömmling 
über öiele Vorurteile, wenn er beren weldje gegen bie Äirdje 
nnb gegen Sftom au§ i)eutfcr)Iartb mitbrachte, alSbalb rjinweg§u* 
f)e(fen; ber @tanbpunct war teidjt ju gewinnen, Don welkem 
au£ ein unbefangene^ , für Söaljrfjett nnb 2Birflid)r : eit offenes 
Singe bk gan^e Vebeutung ber §aaptftabt ber ©ijriftenfjeit, unb 
ir)re geiftige (Sd)önl)eit $u erfaffen oerntag. 2113 @raf s J*eifad) 
in ben Sftauern 9tom§ ba§ fyeilige 2lft)l für feine Vorbereitung 
gum geift(icr)en ©taube fudjte, gierte £eo XII. ben apoftotifdjen 
©tufjl, welcfjen er ein Safyr üorfyer beftiegen t)atte. 2>er fttvun* 
nu£ be3 germanifdjeu (Solleg§ Ijatte in iljm ba£ lendjtenbe Vor^ 
bilb be» SßriefterS unb be» Zapfte» oor Slugeu. £)enn e§ fatitt 
nid)t geleugnet werben, bafe ßeo XII. in ber langen ^cityc 
großer s $äpfte, wie fte feitSaljiijunbcrten benSfjron ber^lpoftel* 
fürften fdjmücnen, einer ber rjeroorragenbften war, fo furj and) 
bie grift gewefen, welche itjm, wie manchen feiner berürjmteften 
Vorgänger, bie Vorfeljung gur Regierung ber föirdje §uwie§. 
(Sine ber erften £aubluugen feines Sßoutificateä war bie (Sr* 
neueruug ber frömmelt (Sitte, wetdjc einft (Tregor ber QJrofte ein* 
geführt Ijatte, bafj jeben Sag in einem ©aale be£ apoftolifdjen 
$alafte3 für ^Wötf 5lrme ber £ifd) gebedt werbe. Wm bie 
öäterlidje (Sorge £eo'£ XII. befdjräufte \\d) nicfjt auf bie SOcauem 
ber ©iebenpgelftabt unb auf ben $ird)enftaat. Wlit bem ©djarf* 
blide, womit bie Sßädjter auf <5ion3 I;öcr)fter 2Barte in gefafjr* 
brot)enben 3 e ^ cn f aft auSnatjmloS auggerüftet finb, geigte er 
bem fatrjotifdjen (Srbfretfe in feinen Gmctjctifen ooll (Srnft unb 
§o()cit auf bie ©d;äben ber Qtit unb auf bie Quellen beS Un= 
neÜS l)in. Se^t nad) einem rjatben Sarjrtjunbert gclefen, tönen 
fie wie ÜDcaljitrnfe unb ^rop^etenworte, Weldje bamat3 im £ärm 
ber Söelt, sunt größten 9^adt)t^etl für $ird)e unb (Staat, faft 
nnheadjtet ober utroerftanben oerrjallteit. 

3al)lreid) waren fobanu nad) allen 9tidjtungcu l)in bk 
apoftolifdjen arbeiten, weld)en fidj £eo XII. mit @ifcr unb mit 
reifem Erfolge unterzog. £ie ®ird)e in granfreiefj, in 2)eutfdjs 
laub, wo er als päpftlidjer Nuntius früher gewirkt t)atte , in 
ben ÜJcieberlanben , in Ütufjlanb, in ben fübamericanifcfjen grei= 
ftaateu unb Vrafilien bot feiner oberften §irtenforgfalt ein weitet 
fegen3reicf)e3 gelb. 8m SOcorgeulanbe führte er einige fcf)i§matifd)e 
®ird)en jur fattjolifdjen (Sinljett prüd. 9)ri§glüdte au^ ber Ver- 
fug, bk Sanfenifteu in §oHanb mit bem apoftolifc^en ©tu^le §u 
üerföl^nen, fo waren feine Slnftrengungen für bie ©maneiption ber 
$atl)olüen ©ropritanieug, Wenn auc^ erft nad) feinem &obe öon 
glüdlic^erem Erfolge gefrönt, daneben fanb er Qdt in tjeilfamen 
Ütejormen ber Verwaltung, ber ©ertcrjtSüerfaffung unb be§ (Steuer^ 
WefenS im ^irdjenftaate, §ur ©rünbung unb Verbe'fferungoonSBo^l^ 
t^ätigfeitöauftalten, §ur Unterneljmung öffentlicher arbeiten. @r 



143 

führte bort bie ®euoffeufd)aft ber barmherzigen odjmeftern ein, 
berief bie grauen oom f)t. Ijeqen aus granfreid) unb bie 33rüber 
ber d)rift(id)en Serjre für beu $otfSunterrid)t. gut baZ Unterrichte 
toefen erwarb er ficr) unfterbtidjeS SSerbienft. 2)te Sefutten be= 
txaute er uid)t nur nad) mel)r aU einem falben Qatjrtjunbert 
auf» jfteue mit ber Seitung beS römifdjen (SoHegiumS, biefer 
großartigen rjörjereu UnterridjtSanftatt, foubern er räumte aud) 
beut germanijdjen Goßegium einen großen Xt)ett ber alten 93e= 
fiiutngen loicber ein: barunter aud) bie Eirdje unb Sßigne oon 
3. Saba auf beut fübtidjeu Sloentin, too bie Zöglinge be§ 
germaniferjeu (SottegiumS atlmöcr)entlicrj einen freien Sag §u ifjrer 
iirijotung Derbringen. §ier mag ©raf fReifadr) bie erften ae* 
wattigen Sinbrüde be» alten in ©taub gefunfenen SftomS in fid) 
aufgenommen Ijaben. Qenn oon ber Sogia a geibtten ißafilifa 
oon 8. £aba fjerab breitet fiel) in malerf^m rerjauorama bie 
f/iniueumelt s JtomS mit ifyreu füllen §eiligtl)ümeru oor bem 
5tuge an$, baZ finnenb über bie krümmer oergangeuer ©rößc 
fdjmeift, bis e§ bemunbernb auf ber kuppet oon @t s $eter rurjt, 
toeidt)e majeftätifd) über bie Xiber Jjer oom üßaticane ragt. 

2öa» aber in ber erften Qeit feinet römifdjen 2lufeut()a(teä 
in^befonbere §ur gehobenen (Stimmung be3 5((umnu§ beigetragen 
I)aben mag, mar bie geier beS 8ubüäum§, toeldje£ £eo XII. 
auf ba£ 8af)r 1825 auägefdjriebeu ^atte. Q3eim . beginn be£ 
3al)rl)unbert3 mußte baöfelbe ber oermirrten Reiten toegeu unter^ 
bleiben; unb aud) je£t ^atte man bem ^apjte oon oerjdjiebenen 
Seiten baoon abgeraten, tiefer aber ließ ficr) nid)t irre madjen, 
unb ber (Erfolg bemie3, roie menig gegrünbet bie ^öebeufen maren. 
Ueber alle» (Smarten groß mar bie Slnjafjl ber $itger, toetdje 
im 3ubetjaf)re nad) ber emigen Stabt pilgerten. 5lm Sdjtuffe 
beäfelben belmte ber Statthalter Gr)rtfti ba3 Subiläum auf ben 
ganzen (£rbfrei3 au§, um e% aßen ©laubigen möglidj ju madjen, 
au» bem @nabenfd)a^e ber ilirdje §n fd)öpfctt. 

günf Safjre lang mibmete fid) nunmehr @raf Üietfad) auSfdjüeß^ 
lid) bem ©tubittm ber ^t)iloiopl)ie unb Geologie, bereu Surfug er 
oollftänbig burdjmacfjte, mie fie oon ben ausgezeichneten &etjrern 
SRom3 gegeben mürben. 2&etdj einen reiben Scr)at5 oon SSiffeu 
ber fo "beschäftigte ®eift ficr) Ijier aneignete, läßt fid) teid)t er= 
meffen. SIber er Derftanb e§ aud), baZ f)ier (gelernte mit bem 
früljer (Srmorbeneu in lebenbige ^erbinbung unb <5int)eit §u 
bringen. So ergab fid) jene Stüfeitigfeit ber grünblidjften S3ilb= 
ung, metd)e man fpäter au beut S3ifd)of unb Garbinat fReifad^ 
bemuuberu mußte. 2)abei gemann er auc^ jeneä unbefangene 
SSerftänbniß für frembe Söeftrebungeu auf bem ©ebiete ber 
Söiffenfdmft, jenes gered)te llrtfteil 51t bereu oorurt()cilö(ojer 
Söürbigung. Gr unterfdjä^te bie f)iftorifd)_e, fritifdje, unb auf 
anfpreerjenb abgerunbete gorm tjalteube Ä>i}fenfd)aft ^eutfdjlaub» 
iiidjt; aber er erfuhr au fid) fetter, metd)c S3ebcutuug SDcetl)übe 



144 

unb £rabition in jeber £)i§ciplin, namentlich aber in bete Geologie 
unb *ßfjtlofopt)ie, rjaben. @3 mürbe ilmt frülje tlat, ba% jebe§ 
Unterricf)t3wefen franf ift, unb nur zufällige grüßte bringen 
fann, bei weldjem ber SBifjenSbrang be§ Sernenbeu bieje fettene, 
(Sigenfdjaft, al§ regelmäßig oortjauben oorausgejejjt, unb bie gc= 
roöfyulicfje SKtttefotäfcigfeü ber Xalente faum in 2lufdjlag ge* 
bracht ift. 

„$)a§ Seben eine§ (Stubirenben in Sftont — fagt ßarbinal 
SBifeman in feinen „(Erinnerungen an bie oier legten ^ßäpfte" 
— muß ein SeOen Doli ungetrübter greube fein. SBenu er 
feine Arbeit liebt, ober, ma§ baffelbe ift, wenn er ficf) gewiffeu= 
t)aft in fie ucrticft, fo wirb fie il)m auf eine SBeife oerfüfjt — 
wie bie» fonft uirgenbswo gefcr)er)en fann. ©elbft feine @r* 
fjofuugcu fjclfen wcjenttid) pr ©rreidjnng beS Spanpr^wedeS, unb 
bieten bie genußreidjfte örquidung. ©eine täglidjeu ©parier* 
gänge fann et burdt) ba$ (bebtet ber ßunft madjen ; fein SRuljepfats 
ift irgenb ein s 3Jhtfcnfi<3 ; feine ^Säuberungen führen an felteneu 
Monumenten worüber ben ©trom ber Seit entlang. @r fann nie 
allein fein: taufeub (Erinnerungen, taufenb ©ebaufen begegnen 
ifctt, bei jebem ©djrittc tandjen fie bot ifjm auf unb begleiten 
iiftt weiter. — 2)ct ©tubent in SRom beüölfert feine ©ebanfen 
bermaßeu mit ^erfoneu, füllt fein ©ebädjtniß fo fel)r mit ge= 
ferjenen unb geborten fingen an, ba$ feine €>tubien oon keimen 
be» Seben§, weldje wie am Söaume im grürjling bie fommen* 
ben reichen SBtütfien unb $rüd)te oerfpredjen , wirfltcfj ftro^en 
ober weuigften§ ftrofcen füllten. Stuf bie bunfelfte &eiie ab- 
ftrufer Ideologie wirb manchmal ein glän^enbe§ ©treiftierjt oon 
einer bietteidjt eben erft gemachten ©ntbeefung fallen; aber auf 
ben fetteren blättern ber ©efdjicljte unb ber practifcf}en S)octthten 
funfein nürflid) ©trarjteu in allen garben — SBlnmen gleicr), 
bie fid) im wallenben ©trome fpiegeln — oon jebem Monument 
ber rjier gegenwärtigen Sßergangentjeit, oon jeber ©pur, bie an 
fie marjnt: fo ba% e3 Wal)rl)aft illnftrirte SÖIätter finb." 

2öa§ ber geiftreierje Sßerfaffer ber gabiola rjier au§ feiner 
Sugenb eqätjlt, ba§ gilt and) für feinen faft gleidwlterigeu 
beutfdjeu Qeitgenoffen. gür ben ©ermanifer fReifacft Waren 
bie 3al)rc, welche er im Kollegium am @rabe beZ 1)1. 3gnatiu3 
in ber ^auptftabt ber (Etvriftenrjeit ^ubracrjte, gtüdlicfje, gefeguete 
8al)re. (Er bewahrte fein ganzes Seben lang bie ferjönften (Er- 
inuerungen barem, unb bjett feine ßeljrer in ber 2ötffenfcfc)aft 
unb feine güfyrer im geiftlicrjen £eben fret§ in banfbarem 5ln= 
beulen. „8n biefem Kollegium" — fagte er in ber meifter* 
haften Sftebe, weldje er im Sa^re 1865 in ber 3efuitenfirdt)e zu 
SRom gu (Srjren be% feiigen (£anifiu§ in italienifdjer ©pracfje 
tjiett — „empfing icfj meine geifttidje (Ergielutng unb Söitbung, 
„eine 323orjltr)at f bie id) fo f)od) anfdjlage, baß id) nimmermehr 
„aufhören fann, ben gebüljrenben Qott ber SDanfbarfeit bafür 



145 

„abzuflauen, jucrft (Sott, bann aber alten jenen, weldje tiefe 
„Wnftatt gegrünbet, bewaljrt unb bi3 auf btefen Sag ;utm 
„grüßten Jyrommcn oon gatt§ SDeutfdr)Ianb in itjrent urfprüng* 
„fidjen (Reifte geleitet Ijaben." 

s M)tunb^uan ( ;ig Satjre alt, am 10. Slugttft 1828, empfing 
®raf SRctf ad; bic $riefterweit)e. ©erabe ein 8af)r fpäter, ein 
l)afbe§3at)r uadj bem STobeSeoXII, oerlieft er ba$ germanifdje 
Kollegium , unb warb fofort üou tyinZ VIII. gum ätector ber 
©tubten im Kollegium ber Sßropagauba ernannt. — 

SRom t)at befanuttid) nid)t mir gatjlretctje , ungemein greift 
artige 5lnftatten für bie ftxotde ber djrtftlidjen (£t)artta§, fonbern 
and) nid)t minber Diele unb reidje (Stiftungen, wefdje ber Kr- 
jietjung unb Vitbuug bteueu. ©inen tjeröorragenbett Sftang nehmen 
unter btefen bie SJcationatcollegien ein, tute bereu eineä ba% 
germanifdje ift. 8n gan§ befonberer Sßeife ift e§ aber bie fo 
gefdjmäfjte unb oielf ad) gar nid)t gerannte ^3 ropag an ba, weldje 
a!S eine§ ber l)errltcr)ften 8nftitute be^etdjnet werben muft, bie 
non ber apoftoüfdjen Xtjätigfeit ber *ßäpfte in'§> Seten gerufen 
morbeu finb. 8n itjrer jetzigen ($eftaft ift bie Karbinafcongregation 
de Propaganda fide, meiner ba3 gan^e 9Jciffion3Wefen in allen 
feinen &t)eilen unb für alle Sauber be3 Krbfreifeg anvertraut 
ift, eine ©djöpfung @regor3 XV., nad)bem (Tregor XIII. ben 
©runb ba$ii gelegt tjatte. Itrban VIII., ber 9cad)fotger ©re* 
gor§ XV., ooltenbete bei* SSerl, iubem er am gufte be£ 
SJconte ^incio jene§ umfangreiche ©ebäube ber ^ropaganba 
aufführen lieg. Slu^er ber Sßotjnuug be§ Karbinatpräfecten, 
be§ ©ecretärS, unb ber übrigen Beamten ber Kongregation 
enthält biefeS bie an foftbaren feerfeu reidje 23ibliotr)ef, bie feit 
3atjrt)unberten Berühmte 33ud)bruderei , unb ba§> SDcufeum, §u= 
gleich aber and) ba§ 9Jciffion3feminar, weldjeS nad) feinem ©tifter 
Kollegium ilrbamtnt genannt wirb. Süngtinge an$ allen Nationen 
werben tjier tjerangebilbet, um nad) (Smpfang ber tjeiligen Söeitjen 
tu itjre |)eimatrj gurücfjufeljren, ober in anbern SJciffionen an 
bem SBerfe ber Vorbereitung unb be§ ©laubenS f»t arbeiten. 

3ln bie ©pi&e be§ @emiuar§ würbe ber Üiector 9tafad) 
berufen. 3>a3 5lmt war ein Ijöcrjft etjrenootfeS, ber 28irfung§frei§ 
uon größter Vebeutttng. 2)ie Ernennung bewieg, welches Ver- 
trauen man in ben Ktjaracter unb in bie prieftertidje ©eftnuung 
fHeifact)^ fetzte, unb wie feljr man feine ®enntniffe unb Krfaljr* 
ungett würbigte. |jier galt e§, junge Scanner au3 ben oer* 
fcfjiebeuften Reiten ber Sßelt, nad) ©prad)e, ©ttte, mtb nationalen 
Kigentfyümtidjfeiten gäugtid) einanber frentb, ju einem gemein- 
fdjafttidjen Zehen unb Semen $n der einigen, in einer gleidjfam 
bunt gufammengeworfeuen ©d) aar öon ©tubirenben anZ alten 
Säubern ba§ ©efüljt ber geiftigen ,3ufammengel)örigfeit unb 
be3 einheitlichen 6treben§ \vad) unb rege §u erhalten, unb fie 
jugleid) in ber priefterfidjen Sßiffenfdjaft unb Xugenb fo 31t 



146 

Buben, ba& fie alä tüchtige Arbeiter nadj bem oft fo n>ett ent^ 
fentteit unb oernad)täf3igten Sßeinberg be3 §errn entfenbet 
werben fönnten. ^piegu mußte ber Sßorftanb einer folgen Sin- 
ftalt nidjt mit mit ben gehörigen $enntniffen au£gerüftet fein, 
fonbern e£ war aud) hn ifjm ebenfooiel Umfidjt unb ©ebutb, 
tiebeootle§ Gnngefjen in bie Snbioibnalitäten ber Qögünge unb 
mieberum burdjgreifenbe geftigfeit erforberlid). £)er neue fRector 
an ber ^ropaganba bewies, ba§ mau fid) in ifmt nidjt getankt 
Ijabe. ßr entfprad) in Ijojjem äftaße ben Slnforberungen feines 
2tmte3; an ber ©pi($e biefer römifdjen «Stubienanftalt, melier 
ber ßrjaracter ber ftatfjolicität in %am befonberer Söeife auf= 
geprägt ift, mar er üoüfommen an feinem Sßlafce. Sluf ber 
einen Seite unterftüfcte ben frommen jungen *ßriefter fein retdrje^ 
SBiffeu unb bie ßebenSerfatjrung, meldje er fdjon au3 £)eutfd)lanb 
mitgebradjt batte, fo wie nidjt minber feine glänjenbe @emanbt- 
I)eit in ben Spradjen. Steint er mar be3 Statieuifdjen, wetdjeä 
il)iu jut ^weiten SDhttterfpradje geworben mar, oöllig mädjtig. 
daneben fpradj er nidjt nur frau^öfifd) unb englifd), fonbern aud) 
ein elegante» Latein, $luf ber anberu &titz mar bei aller 
$rincipien()aftig!eit unb Jjoljeit ber ©efimmng, bie lieben^würbige 
$evfb'ulidjr'eit äfaifadj'ä, fein wot)twoltenbe3, poorfommenbeg 
SBcfeu, fein feiner Sdtftanb unb fein tjeitereg ($emütrj ganj ba%u 
gemadjt, ben worjlttjättgften (Sinflup auf bie Qöglinge ber $ropa* 
ganba &u üben, ©ein eigener 33lid aber mußte fiel) ermeitern, 
feine Seltaufcfjauung reifer, gebiegener unb umfaffenber merbeu 
in einer Stellung, mo er bie\iu3er(e}ene Scrjaar fünftiger ©enb^ 
boten beS §eil3 au§ ben oerfdjiebenften Stationen unb§immelg= 
ftrierjeu Hin fidj oerfammett fatj. <Bo wudjS feine Segeifterung 
für bie &ird)c, unb für itjre Ijotjen Aufgaben, feine §ingabe 
an biefelbe marb nodj märmer unb glürjenber. $on foidjer 
©efinnung getragen, wußte er aud) bie ©crjwierigleiten feinet 
Slmteä tetdjter 311 bemältigen unb trug bie Saften, welcfje einem 
2öirfuug§freife biefer 2(rt nidjt erfpart bleiben tonnen, im 23e* 
wußtfeiu treuer *Pftidjterfüllung mit greubigfeit unb 2tu3bauer. 

2113 Sftector fReifad; an bie ©pi£e be3 Kollegium^ ber 
^ropaganba trat, ftanb ber Kongregation de Propaganda fide 
als $räfect (Sarbinal Gapellari oor. 3n biefer (Sigenfdjaft Ijatte 
ber ßarbtnat bie 2lmt3wor)nung im weitläufigen Sßatafte ber 
^ßropaganba, unb ber neue Sftecior würbe gleicrjfam fein §au3= 
genoffe. So führte bie SBorfetjung jwei SKänner jufammen, 
melcrje in ber nädjften 3ufunft f ur * e fatfjolifdje &ird)e in 
£)eutfd)lanb in maßgebenber Söeife einzutreten Ijatteu. ßarbinal 
(Sapetlari, ber unmittelbare SSorgefe^te be3 ©tubienrectorS 
SReifadj, war niemanb anberS, aU ber uad)malige ^5apft 
©regor XVL, welker nad) ber furgen Regierung be§ frommen 
$iu§ VIII. im Salvre 1831 ben päpftli^en ©tuljt beftieg, ber 



147 

unfehlbare s Jiid)ter ber l)erinefianifct)en örrtrjümer, ber ficgreidje 
SSertljeibiger göttlichen SRcdjtS in ben Kölner Sßirreu. 

Karbinal Sßifeman gibt in ber erroarjnten Schrift in banf* 
barer Erinnerung ute()r 2inbeutungen als eingeljenbe ©djilberung 
beS vertrauten SSertjättniffe^, in meldjem er als Sftector beS 
cnglifdjen Kollegiums mit ^ßapft ©regor XVI. ftanb. Slucr) er 
mar mit bemfclbeu fd)on in nähere SBe^ierjung getreten, als er 
nod) Karbinal mar. SSir gefeit nidjt ju meit, menn mir, auf 
Srjatfacrjen geftü^t, fagen, ba$ ber SRector ber ^ro^aganba ©raf 
fReijacr) ju ©regor XVI. in einem ätjulicrjen 35ert)öttniffe ge* 
[tauben fei. 3n ber ^ropaganba rjätten fid) unter allen Um* 
ftäuben 5tüifcr)en bem $räfecten ber Kongregation unb bem SBor* 
ftanbe beS Kollegiums engere Söe^ieljungen bilben muffen, felbft 
menn ber Karbinal unb ber ©tubienrector nidjt sßerfönlicrjt'eiten 
gemefen mären, raie Kapellari unb 9?eifad). ©o aber mußten 
ftcf) biefe Ktjaractere leidvt ju eiuanber Ijinge^ogen fügten. 2)er 
Sßorgefejjte (ernte bie gärjigfeiten unb Sßorjüge beS Untergebenen 
im nätjeru Umgang genauer fenucn, unb fcrjenfte itjm oolleS 
Vertrauen; biefer hingegen ermiberte eS mit aufrichtiger £)tenft* 
beftiffenljeit unb perfönlidjer Eingebung. 23ei Männern, mie 
Karbinal Kapellari einer mar, tonnte aber felbft bie Stiara be- 
malte 23anbe ber greunbfdjaft nid)t lodern; im ©egentrjeile, 
Bei ber Xiefe feinet ©emütljeS marf ber (Slan^ ber SSürbe einen 
uerflärenben SBieberfdjein auf ben alten vertrauten Umgang, unb 
macfjte iljn im ^ßrioatleben nur nod) fjerslicrjer. 

Tregor XVI. mar ein großer ^ßapft, melier baS (Steuer* 
ruber ber Stirdje mit fefter §anb unb flarem 2luge mitten in 
ben gefä(jrlid)fteu ©türmen führte. 3)ie glän^enbe Krfcrjeinung 
feinet SftacrjfolgerS mag ir)n etmaS in (Statten gefegt rjabeu, 
unb bie gälfd)ung ber S)inge unb Entftellung ber $er|onen, 
morin bie Xage^preffe unb geitgenöffifdje Literatur unferS Saip 
fjitnbertS roarjrljafte SJceifterroerfe geliefert l)at, fonnte natürlich 
Bei einem Zapfte nid)t ausbleiben, raeldjcr bie Aufgabe tjatte 
unb burd)füt)rte, ben falfct)en greifjeitsbeftrebuugen feiner ßeit 
mit apoftolifdjer Uuerfdjrodenrjeit entgegenzutreten. Slber bie 
tatr)otifdt)e üftadjmelt mirb banfbarer gegen (Tregor XVI. fein, 
unb eS als it)re $flid)t erfennen, bie ooHe SSebeutung feines 
^ontificateS an^uerfennen, unb feinen Tanten ehrenvoll neben 
sßiuS IX. unb bie anbern erhabenen $äpften unferS 8al)r* 
rjunbertS 31t fdjreiben. Erinnern mir uns nur an bie SSorte, 
meldte fein Vorgänger, ber eble ernfte SeoXIL, im Konfiftorium 
öon il)m fprad). „ £)urd) 3^einlt)eit unb SSürbe ber Sitten fid) 
rf empfel)lenb, öon auSge^eidjneter ®elel)rfamf eit, pmal in firdt)= 
fP lidjeu Materien, t)at er übcrbieß fo Diel unb anljaltenb für ben 
„apoftolifdjen ©tirijt gearbeitet, bafj SSir baS jenige, maS berfelbe 
„mit uuermüblidjer Serjarrlicrjfeit unb gur oollften gitfrieben^eit 
„biefeS Ijeiligeu <Stul)leS getrau rjat, mit ber 2Bürbe beS Kar* 



148 

bhtafateS belohnen |U muffen glauben." — SJcan barf feines* 
meg§ annehmen, ba$ biel'e SSorte ber ^Inetfemutng nidjts an- 
ber§ gemejen, als fjerfömmlidfjer (Suriatfttil. Senn e§> mar 
&eo XII , toetdjer fie auSfprad), uub bann nocfj jene anbete 
SBorte rjin^itfügte , metdje, mie ebenfalls (Sarbinal Söifemau er- 
3ät)tt, auf ber erlauchten Sßerfammtung beS (EonfiftoriumS itjre 
2öirfung nicrjt oerfetjtten. „Denn foldjeu Söcänneru allein" — 
„fe£te£eoXII. Jjinju — „fabelt Söir bie Söürben ber $ird)e gu 
„oer leiten uns 511m ®cfej$e gemacht, metdje burdj ben oerbienten 
„Dtuf ber grömmigt'eit uub ©eteljrfamfeit glänzen, uub meldje 
„auf biefem $fabe uub nidjt etraa auf einer anbern ßaufbatyn 
„fidj ben 2Beg fyeza eröffnet Ijabeu". 

W\t biefem Scanne trat alfo ber SRector Üteifadj in engere 
Söe^ietjungen. SSar il)m, als Alumnus beS germanifcfjen fcottegiumS, 
baS @ufia ut Dtjeil gemorben, unter auggejeidjttetett Seljreru ficf; 
eine grünblidje pl)itofopt)ifd)e uub ttjeotogijdje Söilbmtg anzueignen, 
fo mürbe er jc^t buref) ben näheren Umgang mit (Sarbinal (Sa= 
peltari gleicr)fam in bie practiferje ©djule ber ftrd)licf)en Singe* 
legen&eiten gefdn'cft. Sn fpäteren Satjren, ba 9teifadj als Söifdjof 
uub (Sr^bifdmf in Deutjdjtaub einen meiten SBirfttugSfreiS i» 
lirdjlidjen fingen gemounen Ijatte, mo er feine $enntniffe uub 
gägtgfeiten glänjenb entfalten fountc, fjörte man oft ootl $e* 
munbcruug oon feinem gebiegenen canonifdjen Sßiffen, uon feinen 
ftaren ^rineipien uub üou feiner metfeitigen ®ejd)äftSgemanbt= 
rjeit fpredjcn. llnb mit Dtedjt. Qu biefem (Srgebniffe aber t)atte 
ein reidjeS Stalent uub bie bcutjdje allgemeine ©Übung, fomie 
bie fpecielle, in ber fjiftorifdjen $ted)tsmiffenfd)aft ben ©runb 
gelegt, baS ©tubium im germanifdjen Kollegium t)atte bie uieten 
Öücfen biefer SBÜbung gtücfüd) aufgefüllt; ber äd)t romiferje 
©eift unb baS fatt)oIifdt)e §erj beS $räfectcu ber $ropaganba 
jebodj mar eS, roeldjer bem ütector beS Kollegiums für bk 
SDciffioucn fein ©icgel aufprägte. 

Der balb mit bem ©tjrentitel eines päpftlidjen @auSprälaten 
au§ge^eid)nete ütector founte aber and) feinem früheren SBorftanbe, 
meldjer nunmehr baS Dliertjaupt ber Slirct)e gemorben mar, bei 
mandjer Gelegenheit unb namenttid) in (Sachen ber fatf>olifct)en 
®ird)e in Deutfdjtanb, feljr mistige unb erfprieftftdje SDienfte 
teiften. -iJcidjt fetten mürbe er in ben päpftlidjen $ataft be= 
fdjiebeu, um bem tapfre be^üglid) ber beutferjen firdfjlicpett SBer* 
Ijältuiffe, meldte, namenttid) unter bem ©influffe ber Diplomatie 
eines Fünfen, fdjmieriger mürben, 2luffd)tüffe ju erteilen 
unb fein ©utadjten über ^erfönlidf)!eiten unb ä u fl anoe 0D 5 U= 
geben, mie e§> gerabe für bie oortiegenbeu Angelegenheiten er^= 
fprie^tid) mar. üDcit S3efct)eibenr)eit , aber mit greimutf) ftanb 
er bem (Statthalter St^rifti Ütebe. @o münfcrjte e§ aber gerabe 
Tregor XVI. , beffen t>aterlicr)er Xou bei fo mistigen Dingen 
nidjt feiten in großen ©rnft überging. ®$ mar ba% bamaU bk 



149 

^eriobc, mo matt in 2)eutfd)lanb, mie aud) in ber benadjbarten 
©djrneiä, Don ©eite ber Regierungen ficf) bie practifdjeu golger* 
uugcn jenes SBerfaljrettS ftajern motlte, moburd) man ben feier= 
üdjeu Verträgen mit ber Äirdje ober ben formlofer gegebenen 
gufidjerungen ftrdjenfeinblidje ©efefee unb SBerorbmutgen gegen* 
über gefreut tjatte. 2ttan griff hierbei nidjt fet)r tr>äl)(ertfdD) §u 
öerfdjiebenen Sätteln. &a§ auf göttlidje Slnorbuung fidj bernfenbe 
fatr)oiifct)e (Sf)erecr)t foilte fid) bie 00m neun^eljuten 5al)rl)unbert 
Beliebten Söcobificationen gefallen laffen, bie Steinzeit ber Seigre 
fid) mit unfirdjlidjen ©nftemen, metdje ber steint §u ben tut« 
fjeiloollften ^erirruugen in fidj trugen, vertragen unb abfiubeu 
lernen, unb bie Ijetlige Drbnuug ber föirdje burct) Soderung ber 
£)i§cipliu im Gleruä untergraben toerbem 2öeld)en lebhaften 
21utl)eil bamalä Reifad), ber Rector be§ ßollegiumS ber $ßropa= 
ganba, obgleid) er aufjerbem uod) al§ (Sonjultor in oerfdjiebenen 
Sarbinalccugregationen befdjäftigt mar, an ben 53emegungen auf 
lircr)licr)exn ©ebiete nafmt, ger)t au3 einer ©djrift rjeror, meiere 
er im 3al)re 1835 unter beut Rauten „2Itt)anafiu3 ©iuceruS 
$f)ilalett)e3" erfdjehten unb in $Rain% binden lieg, ©ie trägt 
ben £itel: „3öa3 tjaben mir öon ben Reformatoren §u 
„Offen bürg, @t. ©allen unb anberen religio feit 
w @ttmmfüt)rem be£ f atl) ol i f de) en 2) etttfd) l a nb § 
„unferer Stage ju galten, ©efprädje $nrifci)en einem 
„Pfarrer unb feiner ©emeiube". 9Jcan fietjt anZ ber 
gorm biefer populären @d)rtft, baß ber SBerfaffer bamal£ fdjon 
flar ernannte, maS (eiber am maftgebenben Orte nod) 8at)r§et)nte 
lang metjr ober weniger üerfannt mürbe: ba% nämlid) in ben 
firegtidjen fragen unferer Sage bie öffentliche SDceinmtg eine 
SQcadjt bitbe, unb baß man jur maljreu Slufflärung be3 Sßolfeä 
uicr)t ju oiet tt)un fönne. 

Um biefe Qeit mar e», mo ®önig Subraig I. oon 23at)ern 
feine S3(ide auf ben Rector ber Sßropaganba richtete, melier 
au3 einem batjerijdjen 5ibel3gefd)led)te flammte, unb iljm fcr)on 
au3 ber §eimatl) befaunt mar. £>er gürft meilte bamalä oft 
unb längere Qext 51t Rom in ber SBilla äftalta, mo er fid) einen 
ad)t römifd)en Slufentt)aft Ijergefretlt l)atte, meldjer mit ben 
ibealften (Erinnerungen feiner 8ugeub §ufammeul)ing. (Sine beutfdjc 
^ßerfontid)tat mie Rector Reifad) fonnte ^u Rom beut beutfdjeu 
Könige nid)t entgegen; unb nidjtS mar hei bem 9ftonard)cu 
uatürlid)er, al£ baß er ben (Sutjdjlufj faßte, einen Wlann oon 
fold)en auygejeic^ueten (Sigenfdjaftcn ber alten ^eimatl) mieber 
ju gemimten unb bleibenb au fie 31t feffelu. SDenn bei ben oielen 
großen ©igcujdjaften, meldje bem köntge ßubrotg I. eigen mareu, 
tft fidjertidj jene nid)t at§ bie geringfte an^ttfc^lagen, ba§ er bie 
göttliche ©enbuug ber ^ird)e mol)l erfaßte, unb c3 für eine ber 
erfteu Regeuteitpftidjteu erad)tete, il)r ein ftarfer unb treuer 
©d}u(5l)err 31t fein. s Dcit Red)t erraunte er barin eine befonbere 



150 

bebeutungSöotlc Aufgabe, meldje burd) bie SBorfefjung bem §aufe 
SSittelSbad) geworben, nnb mit ber ©eroiffenljafttgfeit nnb Sluf* 
rid)tigleit, wetdje ein ©runb§ug feines (SfyaracterS waren, fucr)te 
er biefelben p erfüllen. SSenn er babei nicr)t immer bie redjten 
Mittel ergriff, wenn ^erfönlidjeS in ben widjtigften fird)lid).n 
fingen mandjmat ben 2IuSfd)lag gab, fo ift bieS menfd)lid) ; nnb 
felbft bie ©rösten unter ben ©terblidjeu fonnen fid) folgen 
<5d)Wäd)en nidjt ent§iel)eu. 2)er (Sr^bifdjof fReifadt) l)atte baS 
fpäter ju erfahren. SBenn aber ®önig Subwig überbieg nidjt 
gur ftaren SBürbigung beS richtigen SßerfjältniffeS ^wifdjen ®irdje 
nnb (Staat gelangte, unb fid) ttergeblid) bemü()te, baS Regiment 
beS djriftlidjcu Königs mit einer t>on oornt)erein fird)enfeinblid)en 
©efe^gebuug in (Sinftang $u bringen: fo fjatte er baS mit öielen, 
felbft mit ben ebelftcn unter feinen ,3eitgenoffen gemein, «gierin 
beftätigtc ber gürft auf bem £l)rone bie alte (Erfahrung, baf$ 
felbft bie Ijellblidenbfteu ©eifter fid) nidjt über ben ^orijont 
iljreS geitalterS ergeben, feine Sßorurtljeile ttjeilen unb fö'inber 
iljrer Seit bleiben. Aber in (Siner 23e^iel)ung bleibt namentlich 
bie erfte ^eriobe ber Regierung ÖubwigS I. grofj, unb bie 
Äirc&e muß eS banlbar ber 9cad)welt überliefern. £)aS Söeftreben 
beS ScouigS mar in aufrichtiger SBeife baljin gerietet, ber ®irdje 
in 33al)ent SBifdjöfe gu geben, weldje bem §irtenamte gewad)fen 
waren, unb cS in würbiger SSeife §u oerwalten öerftanben. 

Sßon biefem ©ebanfen offenbar geleitet, ließ $onig Subwig, 
als mit bem beginne beS 8at)rcS 1838 ber bifdjöflidje ©tuljl 
oon (£id)ftätt erlebigt würbe, bei bem 9?ector S^eifadt) anfragen, 
ob er bie SJcitra beS 1)1. SBillibalb anjuneljmen geneigt Wäre. 

§ier bewies nun «fteifad) bie einfache, anfprudjlofe priefter- 
Iidc)e Sefinnuug, mit welker er in ben geiftlidjen ©tanb getreten 
War, um fie treu ju bewahren felbft bann, als er bereits mit 
bem Purpur beS ßarbinalateS gefdjmüdt war. ©ein §er§ blieb 
bemütljig unb frei üon jeglidjem ipod)mutl)e ; bie @eringfdjä|ung 
feiner eigenen gäljigfeiten, weldje bod) fo glän^enb gewefen, war 
hei ibm eine wafyre, unb würbe in feinem Sftnnbe nie $ur 
$l)rafe. AIS er, fdjon brei^eljn Saljre (Sarbiual, in ber Sage 
War, cin§> bem SRange ber (Sarbinalpriefter in jenen ber (Sarbinal* 
bifdjöfe überzutreten, ba baS ©abinifdje. 23iStljum erlebigt war, 
fonnte er fid) nicr)t entfct)Iief3eu, auf bem 9ted)te ber Dption ju 
befteljen, fonbern ftellte eS einfad) bem Tillen beS 1)1. SBaterS 
anljeim, ob er bieg fuburbicarifdje 23iStl)um übernehmen folle, 
waS benn nad) bem ausgekrochenen SBiKen beS ^apfteS gefc^at), 
SSie er aber als bejahrter unb bewährter Wiener ber $ird)e 
l)anbelte, fo benahm er fid) fdjon, als er in ber Slütlje beS 
SJcanneSalterS feit einigen Sauren in biefen SMenft eingetreten 
War. @r fonnte fid) nidjt entfdjtiefjen , ben beutfd)en, itmt an= 
getragenen 23ifd)ofSftul)l anzunehmen, unb nadjbem er bem $apfte 
(Tregor XVI. biefe Angelegenheit oorgetragen l)atte, billigte 



151 

bie Ablehnung. Rubere 23eraeggrünbe aU bie Au3fid)t auf btn 
©fang ber fo oeranttoortung^ootlen 23ifdjof3raürbe Ijatten ben 
jungen ©rafen SReifad) in ben priefterlidjen ©taub geführt, ©eine 
Segetfterung für bie fjeilia,e ©acfje ber ®ircr)e fuct)te fidj ein* 
fächere Sahnen, um fidj intern £)ienfte gan§ mibmen unb opfern 
ju tonnen. 

Aber oud) $önig ßubmig bemätjrte fid) in biefer Angelegen- 
heit in tüalirijaft föniglicrjer SBeife. SDie Steigerung $eifad)§ 
fyätte oielleicrjt anbere oerle£t, ober gunt minbeften oerantaftt, auf 
biefen ^ßlane nie mieber äurüdgufommen. ®önig Submig bagegen 
muftte bie Ablehnung itjrem ganzen 2öertt)e nad) §u mürbigen. 
©erabe raeil bie SBefdjeibentjeit $Reifacr)3 einen bifd)öftid)en 
©tufjt au3gefd)tagen Ijatte, eradjtete iljn ber ®önig eine£ fotdjen 
mertt). 5K8 baljer nad) einem Saljre ber ©tut)l be£ I)L SSillibalb 
abermals erlebigt mar, tieft ber Sonorer) ben Antrag mieber* 
f)olen. Se|t glaubte (Tregor XVI. feine meitere §inberniffe ^u= 
(äffen %a joden, (£r cntfd)ieb, ba$ auf ben fürftlid^en SBillen 
ein^ugerjcn fei; unb fReifad) erklärte bat)er, ba§ er annehmen 
motte. 5)ie ^atriard;albafilica oon ©. äfearia maggiore fat) ba- 
maU bie feltene geter einer burd) ben $apft felbft oorgenommenen 
33ifcr)oföroet£)e. Am IL Suti 1836 erteilte bort Tregor XVI. 
bem geliebten Prälaten bk ^o§epriefter!icr)e 223ett)e unb brüdte 
fo ber 2£at)t beS fatt)olijd)en ®önig3 in ber berebteften Söeife 
ba% ©iegel ber päpftlid)en ©utfyeiftung auf. 

©o fonnte ber Sötfdjof (£art Auguft in feinem erften §irten- 
briefe an bie ©laubigen feiner 2)iöcefe oom 1. Wlai 1837 fagen: 
„©erne, mir gefterjen e£, Ratten mir un§ geweigert, and) biefem 
„miebert)olten SRufe ( ^u folgen; aber ber SSiUe be§ t)l. 23ater3, 
„ber mt3 ba$ erfte Wal beftimmte, für bie unoerbiente ©nabe 
„unfereä aHergnäbigften Regenten $u banfen, mar e3, ber un§ 
„ba3 ^meite ÜÜtat oerpftidjtete, biefe fdjmere 23ürbe auf unfere 
ff fd)madjen(5d)uttern gu laben unb eine SBürbe an§unet)men, bie 
„mir nie gemünfd)t, noct) meniger gefugt rjaben." 

SMdje (5ntfd)iebent)eit ber ©efinnung, meldje ftare Auf- 
faffung feiner Aufgabe unb roeld)e manne S3egeifterung ber 
fiebenunbbrcifsigjäfjrige 33ifcr)of in fein 23i3tf)um mitbradjte, ba3 be- 
urfunbet eine anbere (Stelle beffetbeu |rirrenfd)reiben3, mo e3 rjeitft : 

„SQSir fommen §u (£ud) au§ ber §auptftabt ber fattjotifdieu 
„(El)riftenl)eit, bie ber §err ermät)lt bat, baf$ it)r fieudfjter feft* 
„ftefje unb ben SSölfern ba§ £id)t be3 mal)ren ©tauben§ ge* 
„mäljre unb erljalte; oon ben ©räbent ber ^eiligen Apoftetfürften 
„betrug unb ^autu§, bie juerft ben mal)ren ©tauben in jener 
„©tabt begrünbet unb mit iljrem Glitte befiegett tjaben; gefeubet 
w gu (Sud) oon bem Sftadjfotger beS beiligen $etru§, gefalbt oon 
„ ©einer erhabenen SSaterl)aub, uacrjbcm mir bie apoftotiferje 

2)eut(^lanb'8 epifeetfat. n. 2. (X.) , 11 



152 

„^unterläge be3 ®lauben£ au§ bem Munbe jener Männer 1 ) 
„oernommen, bereit eigentümlicher Söeruf e§ ift, ba$ Stcr)t be§ 
„(Glaubens ben Golfern $u bringen, nnb nacrjbem totr felbft 
„mehrere 3a^re lang SSorftanb jener 2lnftalt gemefen, in melier 
„bieteten be» §eile§ erlogen, im tuatjren ©tauben untertoiefen 
„werben. SSemt mir atfo 31t (Sud) oom (Glauben reben, fo 
„fanu uon iut3 nur jeuer ©taube gemeint fein, ben bie Slpoftet 
„au* bem üDcunbe ber emigen 2Baljrr)eit empfangen, unb ben fic 
„ber öon (St)riftu£ auf ben Reifen gegrünbeten ®ird)e alz un^ 
„oerticrbareä (Srbttjeil I)tnterlaffen t)aben: ber ©taube beruhten, 
„fjetligen, apoftolifd)cu, fattjotifdjen ®ird)e, bie ba ift bie ©äute 
„unb ©ruubfefte ber SBafjrljett." — 

Mit freubigen Hoffnungen uon (Stents unb SBolf feinet 
53i§tt)uut3 begrüßt, ergriff ber jugcnblidje Oberljirte ben §irten= 
ftab be§ 1)1. Söittibalb unb gab fid) mit rafttofem (Sifer ben 
arbeiten feinet l)ot)cn 2tmte3 bin. -Dcatf) allen 9tid)tungen Jjin 
waubte fim fein forgfamer, mit bemunberungsmürbiger üiaxfyit 
nnb odjiirfc überall eiubriugenber Solid, unb allenthalben feimte 
reidjer regelt unter feiner pftegenbeu §anb Ijeroor. Tillen ©tänben 
feiner £>eerbe, allen 23erool)nent feiner £)iöcefe trug er ein offene^ 
tiebcoollc» §erj entgegen, ©clbft bie Sßroteftanten gewann er 
burd) feine fid) nie üerleuguenbe $reunblidjfeit unb Milbe. 
Uuermübtidj mar er auf ber Mangel unb im 93eic^tftu£)Ie. ©0 
r)ielt er gleid) im erften Sal)re in feiner Gatljebrate unter un= 
gerjeuerm ^ttbrangc be* SBolfeS einen Monat lang täglid) eine 
s . } lrt uon jtfnjfunt; Scbeu (Sonntag in ber gritfje fanb man itnt 
uon fedjä hix> neun U()r im 23eid)tftuf)te befdjäftigt. (Sin §aupt* 
augennterf aber richtete er auf feinen (Sleru§. Mit ©ruft unb Milbe 
arbeitete er olme Unterlaß an ber 23efeitigmtg ber Mangel unb 
Mißftanbe. @r erließ eine „ Instructio de vita et honestate 
cleriöorum*, unb pubtieirte fic felbft at£ 2)iöcefangefet$. $ou 
2)ecanat ju SDecanat reifenb oerfammelte er alle ^ßriefter, Ijiett 
iljucn nad) Entfernung ber ßaien in ber Stircrje eine fateinifdie 
5lnrebe nnb ließ bann nad) bem Sftitug ba$ ^ontificate „de 
Synodo dioecesana" bie ^ublication jener (Statuten uornetjmen, 
toobei alte 5lntuejenben uutcrfdjreiben mußten. ©d)on bamal3 
trug er fid) offenbar mit beut ©ebanfen, ber irjn fpäter oietfad) 
befd)äftigte, bie ©tmoben mieber in ; 3 Sebeu gu rufen. Sene 
Suftruction ift in ber berühmten, neu bearbeiteten (£id)ftätter 
„Instructio Pastoralis Raymiindi Antonii" tuörtttd) aufgenommen. 
Dbfcrjon erft unter feinem Dcadjfotger erfcrjienen, ift bod) biefe§ 
für bie geiftige Einheit be3 Stents fo fegenSreidje ©tatut fo 
red)t ein SSerf ÜteifacV». Qenn er gab bie Anregung baju, unb 
in feinem (Reifte mürbe e3 uerfaßt. 

— : 

! ) 03 finb bie 33äter ber ©efcöfdjaft 3cfn gemeint, tueufje bem gcnnaniftfjen 
unb bem römifdjen ßottegtnm üorftanben, mo SReifacf» feine tfieotogtfdje 33ilbung 
empfing. 



153 

SBäljrenb Söijcljof IRetfad^ fo mit apoftolifdjem (Sifer bte 3üget 
be§ gciftltd&eu s Jiegtmente3 ergriff, unb in ben mandjfacfyften ®e* 
bieten Der &ird)enoermaltung fid) befdjäftigte , anf Sßtfitationen 
feinet ©prengetö, tüte ntd)t minber auf bem £et)rftut)le unb im 
Sußgeridjte tljätig mar: faßte er bennod) öor Slttem einen @egen= 
ftaub in'S 2(uge. s ßapft ©regor XVI. fefbft t)atte ifjm benfetben an 
ba3 $er$ gelegt, unb bem Söifdjofe erfct)ien er fo mid)tig, ba^ 
er fd)on in bem erfteu $aftoralfd)reiben an feinen (Sterin ben* 
felben gteidjfam jum erfteu unb £auptpuncte feinet btfdjöflidjen 
^Programme» madjte. @3 mar bieg „bte ©rünbung einer $n* 
ftalt", mie er fid) fetber bort auSbrüdte, „in melier bie lünftigen 
^riefter ganj nad; bem ©eifte unb ben $orfd)riften ber Äirdje 
erlogen unb tjerangebitbet merben Bunten". 

23ifd)of (tarl 2tuguft bemie§ hierin feinen Haren, in Sftom 
gefdjärften SBticf in bie eigentliche ßeitlage, fomie feinen ent* 
fdjloffenen äfttttft, als §irte mit aller Xreue unb (Sntfdjiebenfjeit 
feine» Zeitigen ÄmteS gu märten. Sn beiben Etüden fehlte e3 
bamalS otetfad), unb gerabe bort, mo man biefe beiben (sigen= 
fdjaften ^um 2M)le ber ^trdrje am weiften bereinigt münfdjen 
mußte. 90M)r aU ein 9ftenfd)enatter ift feitbem barüber t)inge£ogen, 
unb attmatig ift e§ and) bem furgfidjtigften 21uge llar geworben, 
meiere SBerttmftung in btn ©eiftern baburd) ju ©taube gebracht 
morben ift, ba^ man bie Ätrdje aus ifjrer efyrmürbigen Sftiffion 
für Unterricht unb Söitbung mefjr unb mel)r ^inauSjubrängen 
mußte. SBiele Seute in ^eutfcrjlanb glaubten in ber tjarmtofeften 
SBeije an bie gmedmäßigfett be§ (Staatsmonopols in ©adjen 
ber ©d^ule, menn nur, mie fie meinten, bk religiöfe Se§re 
unb Söttbung freigegeben bleibe. §atte fiel) bod) ber moberne 
©taat mit (otdjer Energie be3 SöirfenreifeS be3 $olffdjulmeifter£ 
bemächtigt, unb im toaltenben £afar auf ben UnioerfitätScattjeber 
gefegt, bafc ba$ finnreidje publicum, unermüblid) belehrt oon 
ben Leitungen unb bem (SonoerfationSlerjcon, an ber päbagogtfdjeu 
Aufgabe beS (Staates gar nidjt meljr jmeifelte. Rubere mieber 
fdjmärmten für bk fogeuannte UnterridjtSfreiljeit, unb überfallen 
gan^babet, ba% mäl)renb fie nocfyiljreßiebliugStljeorienconftruirten, 
itub ©djutpläne für bie freien ßuhtnftSfdjuten in ^a^llofen $ara* 
grapfjeu rebigirten, bie geinbe ber ^ircr)e mxb be£ geoffenbarteu 
©laubenS bereits in ber ^rarjS angelangt mareu, unb biefe grei* 
l)eit beS UutcrridjtS für bie Qmede ber Untergrabung beS taUjo* 
lifcr)ett ©(aubeuS unb ber Religion überhaupt ausbeuteten. 

©regor'S XVI. Sd)üler fal) flar in biefer fo midjtigett 
&ad)t. (£r ermaß bie gan^e ©röße folgen Unheils mit feineu 
unabfeljbaren folgen; benn er lanute 4)etttfd)lanb unb beffeu 
geifttge Strömungen. 5lber er mar aud) über baS Mittel nidjt 
im 3^^ loe(d)eS ( ^ur §et(ung unb 23efeitigung biefer Sttiß* 
ftättbe au^umenbeit mar. 2Benn fic^ eine Partei, meldte fid) ben 
ff otaat" ju nennen beliebte, meit fie atlerbing$ faft überall bie 

11* 



154 

Dberljanb geroann unb unmittelbar ober mittelbar rjerrfcrjte, bie 
Aufgabe geftettt Ijatte, ben alten 23efi£ftanb be^üglM) ber (Sdmle 
oöllig s u öernicrjten, unb ben ganzen öffentüdjen Unterricht als 
(Staatsmonopol p beljanbeln: fo mußte bie ®ird)e mit gleicher 
Energie ben roilben äSaffern beS Unglaubens, meldte bie djrift- 
lid)e @rjiel)ungju unterroüljlen fugten, einen 3)amm entgegen 
fefeen. S3ifd^of fReifadf» Ijielt es für etroaS fet)r GefärjrlidjeS, bei 
folget Sage ber (Sadje fid) bamit gu befd)mid)tigen, bafy man in 
ber (Sdjulfrage t>on bifdjöflidjer ©eite big an bie ©renjfdjeibe 
beS allenfalls nod) Erlaubten gel)e, unb fid) gu beruhigen, fo 
lange man uid)t in offenen (Sonftict mit ben Gefe|en ber $ircfje 
geratrje, unb gum $errätt)er an bereu rjeiligften Sutereffen merbe. 
@r erachtete, bafc man gerabe in ber (Sdjulfrage ben Geift ber 
föirdje gu SRatrje gierjen unb iljn §ur Sftidfjtfdjnur nehmen muffe. 
Sn ber §auptftabt ber (Sljriftenrjett aber Ijatte er Gelegenheit 
gehabt, biefen ©eift in fid) aufzunehmen; er t)atte an fid) felber 
ben ^rüfftein gefunben, um 31t entfdjeiben, roie fid) bie 
moberne beutfd)e SMlbmtg ju beut firdjlidjen Unterrichte, ben er 
felber in SRom genoffen, oerljalte; er mar als ßögling beS ger= 
manifdjen Kollegiums unb roteberum als D^ector beS Kollegiums 
ber ^ropaganba in ben &tanb gefegt morben, bie SBort^eile rein 
fird)lid)er S3ilbungSanfta(ten §u mürbigeu, unb bie Mittel unb 
SSege lernten ju lernen, roie fie §u grünben, ein^urictjten unb ju 
ermatten finb. 2)ef3roegeu zauberte er nid)t lange, fonbern legte 
mutljig unb unoerjagt §anb an'S äBerl; unb ber (Segen beS 
§immelS blieb biefem 2Berfe ntdcjt auS. 

3n Sidjftätt mürbe ein ^nabenfeminar errietet, unb baS 
Kfericalfeminar 51t einer oollftänbigen trjeologifdjen ßelrranftalt 
oergrößert. bereits am 30. (September 1837 mar bie Genel^ 
migung $önig SubraigS erlangt; unb beim beginne beS folgen* 
ben SaljreS, am gefte ber Kpipljanie, erließ ber SBifdjof §irten* 
briefe an ben SleruS unb an baS Sßolf, um burdj Grünbung 
eines (St. SSillibalbS Vereines Mittel für bie Srridjtung unb 
Unterhaltung beiber ßeljranftaltcn p geminnen. greubtg ent* 
fpract) bie SDtöcefe bem ergangenen Sftuf, unb bie Dpferroilligfeit 
mar eine allgemeine, nachhaltige. So begann baS fegenSreidje 
Unternehmen, wie alles maljrtjaft Große unb £)auernbe, Hein 
unb befdjeiben. 5luS unfd)einbaren keimen, unter tüchtiger Seit* 
ung roucl)fen bie (Schulen empor, inbem fid) KurfuS um KurfuS 
Ijinpfügte. Ungeachtet beS frommen ^ofyttfjätigfeitSfumeS ber 
Gläubigen, Ijatte bie Slnftalt mit mand)erlei öconomifd)en (Sd)roie~ 
rigleiten ju fämpfen; aber fie mürben burd) Umficrjt unb 2luS= 
bauer übermunben. «Später gelang eS bem 23ifd)ofe, bie ftaatltdje 
5lnerlennung für feine emporblüljenbe @cr;öpfung §u <p 
minnen. 211S baS fogenannte bifcrjöfliclje ßticeum in Sidjftätt 
eröffnet mürbe, erllärte bie barjerijcfje Staatsregierung nid)t nur, 
ba§ in Gemäßl)eit beS 5trtilelS V. beS KoncorbateS bem Söifdjof 



155 

tton (Sidjftcitt ba$ Üledjt jufomme, bk SSorftanbfdjaft tutb bie 
Schreit an ^tieftet $u übertragen, fonbern el erging and; unterm 
18. 9cooember 1843 bie roeitere fönigltd^e SBerorbnung, baß baZ 
neue Söceunt §tiwt als ftrd;(icr)e ßeljranftalt beftelje, aber pgleidj 
aucrj ben ßfjarafter einer öffentlichen Stnftalt in beut (Sinne ge- 
nießen fotle, roouad) bie ©tubien an benfelben jenen an anbern 
£t)ceen gleid)geftellt rourben. 2So ^trct)e unb ©taat einträchtig 
finb, unb, roie el baZ barjerifdje ßoncorbat t»orau3fe|}t, bk beiben 
-©eroalten tfjre ©ebiete !ennen unb nietjt überfcrjreiten, liegt eine 
foldje ftaatlictje Slnerfennung einer rechtmäßigen ftrcrjtidjen Änftalt 
einfad) in ber Statur ber ©ad)e. später rjat man freilidj in 
dauern ein anberel ©taatSredjt imüroüifirt, unb folerje Stnftaften 
imifeiberipruc^emitben@taat§gefe|enunb ff ^ronrec^ten JJ befunben. 

§ätte 23ifcr)of Sari 5Iuguft in ben jefm Sauren, roärjrenb 
melier er ben öirtenftab bei rjl. 2Billibalb ju (£id)ftätt führte, 
nur biefel eine SSerf, bie @rrid)tung einer oollftänbigen tt)eo= 
logifdjen 2lnftalt, oollenbet, fein $erbienft um biefe Sn'öcefe 
müßte ein unfterblicr)el genannt roerben. SBäre er roeniger t>er- 
einölt in biefem Unternehmen fielen geblieben, fo rjätte üieltetcrjt 
manches für bie ®ird)e in Söatjern gerettet roerben tonnen, roal 
menfd)licr)er $oraulfid)t nacr) je&t unroieberbringlid) oerioren ift, 
unb nur roie burdj ein Sßunber roiebergeroonnen roerben mag. 
5Iuf ber ^tcrjftätter ßeljranftaft aber ruljt fortroäljrenb ein großer 
(Segen, roie el jebem SSerfe verbürgt ift, roelcrjel im roaljren 
Reifte ber ®ird)e unternommen, unb nadj it)rer S5orfct)rift ge= 
fürjrt unb geleitet roirb. 2Sal fdjon im 3ar)re 1849 ber yiafy 
folger IReifad^S auf bem (Stdjftätter Stutjle tu einem $irten^ 
Briefe aulfpred)en fonnte, roar tticrjt guoiel gefagt, unb mußte 
für ben ©rünber ber £el)ranftalt ein Solm fein, roeldjen er im 
baulbaren SCufblid ju @ott annehmen fonnte. f ,S)a§ (Seminar bei 
§1. SBillibalb" — fagt biefel girtenf djreiben — ftet)t in 33epg 
auf feine innere Slnorbnung unb fegenlretdje Sötrffamfeit öoI* 
lenbet ba, unb SBtr fagen nicfjt ju t>iel, roenn roir behaupten, 
ba^ el rjinfidjtlid) ber roiffenfcrjaftlidjen nnb religiöfen SBilbung, 
Leitung unb ©rjieljuug 9Jcufter unb Sßorbilb für anbere gewor- 
ben ift. 9Jcit üoller Söefriebigung fe^en roir bereitl auf bie 
grüdjte, bie in biefer eblen ^ftan^fcljute heranreifen." -~ 

5Iber bie SBirffamfeit bei 23tfd)ofl Sari STuguft roar ntdjt 
bloß auf bie SDiöcefe (£tcr)ftätt befc^ränft; fie erftredte ficr) balb, 
unb ^roar in einer tjöcfjft roidjtigen Angelegenheit, über bie 
©renken Sknernl rjinaul. 2)al Satjr 1837 roar fjerangefomuteu, 
unb mit irjm jenel benlroürbige ©reigniß ber beutfdjen $ird)en= 
gejd)id)te, bie SBerljaftung bei @r§bifd)ofl oon (Solu, Slenten! 
Sluguftl tjon 2)rofte=$tf gering. £)er Sonfltct jttJtjd^en tirdje 
unb «Staat in Sadjen ber gemifdjten ©fyen roar bie SSeran* 
laffuug $u biefer ©eroaltmaßregel, roeld)e fpäter üou ^ßreußenl 
ebelm Könige griebrid) ^illjelm IV. tief bellagt unb fo gut all 



156 

mögtid) gefüljnt mürbe. $ber ber preußifcrje ®irdjenftreit Ijatte 
eine große SBebeutung unb bie roeitgetjenbften 3^9^ für ba§ 
ganje fatfjolifdje 2)eutfd)lanb. SDie (§e)d)id)te ber &Hrcr)e ift ein 
&ad)bilb be£ ßeben§ it)re3 göttlichen Stifter^ auf (Srben. 2)a3 
ijabeu fdjon oiete ©efd)led)ter feit 8at)rl)unberten erlebt, nnb ju 
aßen Reiten tt^ inan eg erfahren, ©o mar aitct) bie ©e- 
fangennel)mung be3 (Srjbijcrjofg (£lemen3 2tuguft3 nnb roa3 iljr 
folgte, eine abermalige (Erneuerung beffen, ma£ einft oor ben 
Xt)oren SerufalemS an bem ©rabe im ©arten 8ofepI)§ oon $lri* 
mattjäa fid) zugetragen l)at. £)er bienftroitlige Sßrocurator be3 
®aifer£ iiberiuS ftellte eine 2Badje am ©reibe auf, nnb oer- 
fiegette ben ©tein. 2lber ber Dftermorgen faf) ben (Stein bei 
Seite gehoben mit §erfp(ittertem <Siegeltoad)fe. ©o feierte aud) 
alSbalb nacf) ber ©efangennet)mung be£ (Sötner (Srjbifd)of3 baZ 
fatl)olifd)e £>eutfd){anb eine 5(uferfterjung, bereu 23ebeutung je|t, 
nactj einem Sftenfdjenafter, erft üotlftünbig oerftanben p merben 
ocrmag. £)er bamatige 23ifd)of oon (Eidjftätt aber mar bei biefen 
ßreigniffen in gan^ befonberer Söeife beteiligt; eS mar eine 
jener gügungen ©otte§, meldje man in ben ©efcrjiden ber ftreiten= 
ben ®ird)e auf (Erben oft maljrnetmten fann, ba$ fidj gerabe 
bamatS in 2)eutfd){anb eine -perfönlidjfeit befanb, roefdje mit ber 
umfaffenbften (Sinfidrt in bie beutfdjen ^uftcutbe genaue ^enutniß 
ber 2krt)ättniffe ju SRom Oerbanb, unb mit $ed)t ba$ ganje 
SSertrauen beS £>bert)auote§ ber 5ltrdt)e felbft Befaß. $on (Eicfi= 
ftätt au§ rourben bamaB bie $erl)anbtungen, in meiere fid) bie 
preußifdje Regierung bejüglid) be§ §ermefiani§mu£ unb ber 
gcmi?d)ten (Etjen in einer mel)r aU fettfamen 2Beife ein^ 
gelaffen tjatte, nadj SRom mitgeteilt. £)ieß gefcrjal) in foldjer 
erfcfjöpfenber SSeife, ba^ ber 1)1. ©tuljl oon ber (Sachlage 6i3 
in ba§ (Einzelne ootlfommen unterridjtet mar. €>o oeröffentlicrjte 
©regor XVI. jene berühmte OTocution oom 10. 2)ecember 1837, 
roelc^e oor ber ganzen SBelt Auflage errjob gegen ba§ ber $ird)e 
in einem irjrer Wirten geferjerjenen ferneren Unrecht. SDer preußifetje 
Sttinifterrefibent S3unfen, meldjer oermeinte, 9?om burd) fein fein 
gefponuene3 biplomatifd)e§ 9le£ fo umgarnt §u fjaben, ba$ außer 
feinen 33erid)ten nichts über ben ©tanb ber SDinge in Preußen 
in ben $atican p bringen üermöd)te, !am p fpät, unb mußte 
3U feiner unenbtidjen 23efd)ämung erfahren, baß man oon aßen 
geheimen gäben, melcr)e in ber @acf)e fpielten, beim 5^^9^n 
©tu^le bie aenauefte Sfemttniß l)atte. ©regor XVI. aber mar 
gerabe ber Mann, meldjer, fobalb er !lar in einer angelegen* 
i)eit fa^, unb über bie eigentliche Sage ber £)inge fieser mar, 
feine meltlid^e Sftüdfidjt fannte, unb mit ungefc^eutem greimutl) 
ba% ^eilige 0^ed;t ber tird)e oert^eibigte. 5Da§ gefc^a^ auc§ l)ier. 
SSor Mem jeboer) oerbaulte ber 1)1. <Stut)I e§ bem $ifdiof oon 
(Sid^ftätt, menn er forgfältig oon bem (Staubt ber SDinge in 
$reußen in^enntniß gefegt unb mit ben autrjeutiferjen S3emei§^ 



157 

urfrtnben barüber öcrfeljen war. Sftidjt minber 9lntf)eil Ijattc 
and) 23ifd)of Garl Sluguft an ber ertüünfd^ten ©djlidjtuug, weldje 
nad) bcm £obe bei fctotgS gfrtebrtdj SOSil^elm III. Don Preußen, 
bic Sötticr SBirren jum großen (Segen ber Äircrje in ^reußen 
für bie kalter öon faft breißig 8aljren Ijerbetgefüljrt nntrbe. 
$13 griebrid) Söilfjefm IV., weldjer öon aufridjtigem Sßofjf* 
wollen gegen bie fatljolifdje ®ird)e befeelt mar, int Saljre 1840, 
gleicf) nad) feiner Stjronbefteigung , ben (Sntjdjluß gefaxt tjatte, 
bie ben $att)olifen $reußen3 angefügte Uubilben wieber gut %u 
machen, nnb ju bem (Snbe mit $önig finbroig öon Söatjern in 
SSerfjanblung trat, mar S3tfcc)of ^Retfadc) ber Vertrauensmann 
ntcfjt nur be3 ^aöfteS, fonbern audj ber fceiben üIJconarcr)en. 
Meine jttm Vermitteln geeignetere sßerföntidjfeit als ber SBtfdjof 
öon ©id)ftätt, meiner fid) and) perfönlidr) mit bem ©rgOtf^of 
öon Gtöht benahm, fonnte wotjl gefnnben werben. 60 waren 
benn aucr) biefe Vcrljanbtungen Don bem tieften Erfolge gefrönt, 
nnb S3ifdr)of SRetfadj l)atte in einer ber widjtigften angelegen* 
Reiten ber ^ird^e in 2)eutfcfjlanb fid6) bie größten Sßerbtenfte er= 
worben. 23ifd)of ©eiffet öon ©öetjer, ber nachmalige (SJrjbifdjof 
öon Söln nnb (Sarbinal, würbe öon ©regor XVI. pm (Soab= 
jntor beS (Srjbifdjofeg Element 5lngnft mit bem 9ted)te ber 
9fod)folge ernannt — ein Ereigniß, welches, wie bie gufunft 
leljrte, für bie Entfaltung be3 lirct)licr)en SebenS in Preußen 
nnb in gan^ SDeutfdjlanb öon ber größten Sßebeuhtng war. 
^önig ßubwig aber t)atte in biefen Verljanblungen fid) öon ben 
perfönlidjen Vorzügen be§ VifdjofS SReifad) auf § 9?eue überzeugt. 
3n einem §anbfdjreiben Dom 1. Sanuar 1842 brüdte iljm bafyer 
ber gürft feine 5(nerfennung au3 nnb öerliel) ifmt ba§ (Somtfjur* 
Ircuj Dorn Drben beZ 1)1. Süttdjaef. „Sftein werter §err SBifdjof !" 
— lautete ber fönigtidje Vrief — ,,8d) t>erlett)e Sfynen fjeute 
ba$ Somt^urlreuj meinet VerbtenftorbenS beS 1)1. Sftidjael wegen 
ber Verbienj'te, bie Sie fid) in ber Beilegung ber Kölner Ange- 
legenheit erworben, in biefer in aller nnb jeber gtnfidjt ättßerft 
wichtigen Beilegung, woburd) Sie ber rüfymlttfjen 9lbfid)t beZ 
^apfte£ nnb be§ Königs öon Preußen fo förberlidr) gewefen 
jum 2Bor)( unferer Slirct^e nnb unfereS beutferjen VaterlanbeS." 
©er fatljolifdje Stonig erlannte bamalS in S^eifacr) mit Sftcdjt 
eine bebeutenbe Stütze für bie ®irdje unb nidjt minber für ben 
Staat, Welche an bie redete ©teile 51t fejjen fei. ®af)er ließ er, 
nadjbem er bie guftimmung oe ^ bamaligen Gn^bifdjofS öon 
9Jcündjen=greiftng, SJotijar Slufelm öon ©eofattel, erhalten l)atte, 
an ben 1)1. Stul)l ba$ Slnfinnen gelangen, beufelbeu gum (Soab- 
jutor be3 Settern mit bem tiietyte ber 9cad)fo(ge |U be^eidjnen. 
(Tregor XVI. willigte gerne ein , unb öräconifirte ben öon iljm 
fo Ijocr) gefcr)ä^ten fefdjof öon (Sidjftätt in biefer Sigeufcfjaft am 
12. Sttli 1841. 3m folgenben Saljre ernannte i^t ber ßöntg yam 
@roßcomtl)ur unb OrbenSörälaten be§ batjer. 8t. ©eorg§orben§. 



158 

©teicrjfam bett 5tbfcr)tuf3 feines fo gefegneten SSirfenä tu 
ber SMöcefe ©idfjftätt machte bie geier beS etffjunbertiärjrigen 
S3eftanbe§ beS SöiSttjumS, tüeldje in SBerbinbung mit einer $e= 
bemütoriften * äfliffion im September 1845 ju Üidjftätt in %n* 
mefentjeit einer großen 2ln§aljl üon Sifdjöfen in ber glän§enbften 
äöeife üon (Statten ging. Patient nnb Dentjd)(anb Ijatte feit un= 
üorbenftidjen Reiten fein foldjeS Sirdjenfeft gejetjen, tüte fte allein 
bingS nad^er, ttidjt menig angeregt burd) baS SBeifütet (SSidjftättS, 
tüieber häufiger mürben. 

Sr^bijcrjof Sotfjar Slufefm üon ÜDcüncr)en ftarb im folgenben 
Sarjre. 2)ie 9^adt)rid)t üon feiner (Srtjebuug jum ©rjbijdjof oon 
SJcündjen traf ben SBifd^of ßart SCugttft auf (Sd)lof3 §irjd)berg, 
bem gerienanfentrjalte ber göglinge feinet (Seminars, mo er 
nadfj feiner ©emofjnfjeit in Witt* ber *ßrofefforen nnb (Stubenten 
ficr) einige Sage (Srljotung gönnen rooflte. (Sofort reifte er ab, 
nnb far) feine (Seminarijten nnr nod) einmal tüieber, nm in 
rüfjrenber SSeife üon ifjngu 2lbfd)ieb ju nehmen. 

S)aS jefjnjcifyrige SSirfen $ifd)ofS (£art Sluguft in ber £)iöccfe 
(Sidfjftätt fann man in (Sittem Söorte ^nfammenfaffen, in bem Tanten, 
melden itmt baS 2)omcapitel üon (Sidfjftätt in banfbarem Slnbenfen 
beilegte, als eS (SleruS nnb $olf jum ©ebete für bett üeremigten 
(Sarbinat fHetfad) eintnb. Restaurator- Dioeeesis! 2)aS mar 
23ifd)of dar! 5Ingnft für baS 33i$t§titn (£td)ftätt in üottem (Sinne 
beS SSorteS. 3)aj3 bie Erneuerung ber SDiöcefe nad)f)altig tüirfe, 
bafür forgte er burd) bie (Srridjtung feines «Seminars, meldjeS 
er felber mit richtigem 23tide als öen eigentlichen äftittefyunft 
feiner SBirffamfeit erfannte. 

SDie feierlidje 8ntt)ronifation beS neuen (Er^bifcrjofS üon 
SDcündjen^greifing fattb am 25. Januar 1847 ftatt. 



%lad) menfdjtidjer Söeredfjnung mußte bie Erhebung beS 
trafen Ö^ctfact) auf ben SJcüttdmer 9Jcetropo(itanfi| glätt^enbe 
$luSfid)teu, nidjt nur für bie (Srsbiöcefe felbft, fonbern and) für 
bie fatfjolifcrje ^ltrcf>e in gan$ 33atjern eröffnen. Mit alten 
®aben ^ttm girtenamte auSgerüftet, üoll fiubiicfjer grommigfeit, 
üoll glürjenben (Seeleneifers, unermüblicf) im ^8etcr)tftur)te r auS* 
gewidmet auf ber Stanzt, ein fjodfjgebilbeter irjeotoge, im 
canouifdjeu tüie rtidr)t minber im bürgerlichen $ie<i)te Ülftetfter, 
nnb ba§u mit btn beutfdjeu ttnb baüerifdjen SBerfjültniffen üolU 
fomnten üertraut, üon bem leutfeligften Söefen nnb gan^ (£bel^ 
mann — mar (Srg&ifdjof Sari Sluguft für fein rjoljeS ^ircr)en= 
amt tüie gefdjaffen. 2BaS bie Leitung ber irjm anüertrauten 
§eerbe betrifft, mürben aud) alle Hoffnungen retcr)ticf) erfüllt; 
an feiner Seite tüirfte fein d>etteratüicar SSinbifcrjmann, eine 
feltene, ausgezeichnete £raft, nnb ein entfdjiebener (Srjarafter. 
SSaS bagegen bie Stellung ber $trcr)e in dauern, bie SBieber^ 



159 

erfangung tf)ter fo mandfjfad) üerfür^ten $ed)te, itjre freie S3e^ 
megnng auf allen il)r burdj götttidje $lnorbmtng überioiefcnen 
©ebteten anlangt, fo trat ©rabijdjof Sfaifadj ^raar uuerfdjrodett 
ben ftantpf an, uub wahrte, fo triel an il)itt mar, mit unermüb^ 
lieber SEjätigfeit bie ^rineipien be§ fird)tid)eit SRedjteä. Slber 
feiue Stimme war oietf ad) eiue ©timme be§ Sftttfenbeit tu ber 
SSüfte, feiue 9htftreuguttgen fliegen, menu aud) anfangs nicfjt 
am Sfjrouc uub beffen uädjfter Umgebung, auf unüberminb- 
lidje §inberuiffe. 2)ie «Stellung ber ktrclje in dauern, meiere 
fid) erft in ber ©egenraart unter ftfjmerälidjen 3 U( iuitgett uub 
broljenben @efal)ren §u Haren beginnt, mar bamalä uoer) oiet §u 
feljr mit (Büfen* unb SBlumenfetten be» Sofepljiniäinu» gefeffelt, 
afö baf? baZ SßoQlmoliett uub bie ©eredjtigfeit be» Königs, ober 
ber ?at()olifd)e ©fjarafter cittcS 9ttinifter§ ljätte ben 2Iu»fd)fag 
geben, uub ber $ircf)e bie erjefynte greifjeit jurüderftatten fönnen. 
öente erlernten mir !(ar, marum bamals bem nrd)eufeinbtid)eit 
©trebeit umfonft mit fo ebeltt Gräften uub fo unerfd)ütterticfjem 
SÄnrtje entgegengefämpft, uub fein bebeutenber uub nachhaltiger 
Erfolg errungen mürbe. SDefto meljr mufj aber einem folgen, menu 
aud) mcr)t ftegreidjem, ©trebeit Sichtung uub Slnerfennung gesollt 
merben. SSeiouitbern muJ3 man be» $ird)eitfürften üaren Süd, 
melier unoermanbt, meber oom fallen ©dummer bereit ge* 
blenbet, nod) getrübt oon ben bicfjten Hebeln if)rer 3rrtt)ümer, 
nad) rjoljem, menu aucr) ntdjt erreichtem Qieie gerietet mar. ©in 
©retgnift trat aber aläbalb t)in§u, meldjeS bie fdjon fd)mierige 
Stellung be3 (SrjbifcfjofS §u einer noct) fdjmierigeren machte. 
Sola 3Jionte§, bie fpanifdje ^änjerin, erfcfjien in SKüncfjen, uub 
brad) bie fdjönften Sumelen au§ ber ®öuig3frone. £>er ©$$* 
biferjof erfamtte feine Dberl)irtenpftid)t, uub madjte bem $önig 
Submig ernfte SBorftellung. 2)er SBerluft ber einft fo großen 
!öniglicr)eu Öhtabe mar bie gotge fjieroon. 

liefen oermirrten £ageit, meiere oiel Unheil über 23at)ern 
gebracht fjatten, folgten balb nod) oermirrtere. 2)a§ 3aljr 1848 
brad) herein. Sei ber öerfjeifjenen -fteugeftaltung ber politifdfjcn 
£)inge in £)eutfd){aitb badjteu bie beutfd)en ®atfmlifen öor Willem 
au bie erfetjnte Reform bes Serl)ättitiffe3 gtt)ifcr)eri ^irdje uub 
©taat ; follteu freiheitlichere Suftänbe eintreten, fo burfte, fdjlofcen 
fie mit o ollem 9flec|t, bie greiljeit ber $ird)e nidt)t fehlen. (£iner 
ber dürften, melier bie neue ©abläge oon biefer ©eite erfaßte," 
uub hd ben l)od)get)enbeit Sßogen ber allgemeinen Seraeguttg öor 
etilem an bie Befreiung ber äirdje au3 ben ^effeln ber ©taat3- 
omnipotent uub ber Sureaucratie bacfjte, mar ber ©r^bifdjof 
oon Sftüttdjett. 2öa§ man feit Satjrljttnberteit tu 3)euifd)lanb 
nicfjt gefel)en ^atte, follte je^t mieber sum Subel ber ©laubigen, 
uub §um 93efremben uub fttllen 5Ierger ber (Gegner jebe§ tircr)= 
lid)eu SebenSjeicftenS gefct)er)en. ®er beutfdr)e (Spifcopat bereinigte 
fid) im gerbfte be§ 3ai)re 1848 51t ber beitlmürbigett ^erfüiitm^ 



160 

lung 51t Söürgburg, t>erfa§te eine SDenffdjrift übet bie Soge ber titele 
in 2)eutfcr)lanb, nnb erlief jene t)errtid}en |jirteumorte an ben beut* 
fdjen (£leru§ nnb ba3 beutfcfje fatt)olifct)e Volt, meldte §ünbeub in 
bte §er^en ber ^ßriefter nnb ber ©laubigen fielen, nnb bie Vegeifter* 
ung für baZ fjeitige IRedjt ber Äirdje nnb bte opferbereite Siebe 
gu if)r in ben ©eefen medte. Vei ben Vorbereitungen ju biefer 
Verfammlung, mic hei ben Verrjanbhtngen felbft, entfaltete (£r^ 
bifefjof ^fveifaef) bie größte Stjätigfeit; er mar e§ auet), welcher 
in SRom biefem auftreten be§ beutfdjen (£pifcopate§ bie Billigung 
nnb Slnerfennung be» $apfte§ ermirf te. 9lid)t ntinber mar e3 (§*j* 
bifdjof ^Retfact), meldjer fid) bamalS lebhaft mit beut ©ebanfen eineS 
beutfdjen, nnb bann ciue3 barjcrifcrjen SKatümalconciB, natürlich 
auf ftreug canouiferjem Voben, befdjäftigte, fo wie er fdjon in 
(Stdt)ftätt an bie üfteubetebuug ber £)iöcefanft)uobe gebacfjt fyatte, 
5(ber gemicr)tige ©rüube mürben gegen ein fold)c§ Unternehmen 
oorgebradjt, meldje ben 2lu3fd)(ag gaben, nnb 51t ber (Sntfdjeibung 
be3 röutifdjeu ©turjteg oeraidafjtcn, bap oor gittern ^rooincial- 
tynoben abjuljalten feien. £)a jeboef) bie Vert)ältniffe ber fattjo- 
lifct)en ®ird;e in Vatjeru ein Vorangehen be3 ($e[ammtepifcopate§ 
be3 &önigreid)e§ briugeub uotrjmenbig erfdjeiuen liefen, fo brachte 
ber unermüblicrje ©r^bifdjof jene ßonferen^ ber batjeriferjen 33ifdt)öfe 
§u ©taube, toefdje im Dctober 1850 in greifing gufammentrat. 
(5r l)atte ba%ü bie auSbrüdlidje 5lnorbnung be§> 9ßapfte3 auSgemirft, 
meldje 00m 10. 5Xuguft 1849 öon ®aeta au» erfolgte. £)er 
Csrgbifcfjof führte ben Vorfi£, nnb mar bie (Seele be§ (Sangen; 
al§ grudjt ber (Sonferenj erfdjien jene greifinger 2)enffcr)rift 
über bie berechtigten gorberuugen ber 5tird)e in Varjern, ein 
ÜDceiftertoerf nad) *3nt)alt unb gorm, eine bi£ je|t unübertroffene 
2lpologte ber SRecrjte unb ber greiljeit ber ftirdje, mie fie in 
unferer geh 3 U forbern fiub. £)ie ^riueipien werben bahei 
ebenfo uuerfdjütterlidj uub correct feftgetjalten, al§ ber Zon 
roeifer ättäftfgung ba§ (Ban^e berjerrfdjt, unb begügticr) ber mot)t- 
beredjtigten 2(nfprüd)e überall, fo tuet aU möglich ben gegebenen 
ßuftänbe Dfodmung getragen ift. 

tiefer ©enffqjrtft, itjrer Haren Darlegung unb uuautaft= 
barer S3etoei§füf)rung , mar ba$ !ircr)enfetnblicr)e Streben in 
Vatiern geiftig nicfjt geraacrjfen. £)a§ füllte man mofjl, uub fat) 
fid) barjer lieber nad) Mitteln um, meiere baä fdjroierige ©efdjä'ft 
morjfbegrünbeter ©egenargumentation überflüffig machen fonnten. 
Sn beut (£rgbifd)of oon jäftündjen aber erblidte man ben eigent= 
liefen Urheber biefer ftetS läfttger merbenbeu fircrjUdjen Dppo= 
fition. 2118 batjer ber bat)erifd)e @pi§copat bei ber erften Ve- 
fcbeibuug feiuer SDenffct)rift fid) nidjt beruhigte, unb im Sarjre 
1852 unb 1853 miebertjolte Vorftettungen über ba$ nichterfüllte 
ßoncorbat machte, melcrje buret) befonbere ^Remonftrationen be3 
@r§bifc5of§ fReifad^ in bringenber SBeife öerftärft mürben, fo 
erfolgte, mie fiel) ©eneralüicar SBinbifc^mann in feinem Vortrage 



161 

oom 4. Sunt 1858 f ) auSbrüdte, als eigentliche Antwort hierauf 
— bie $eförberung fReijac^S gum ßarbinale. 

„9ftit iunigftem ©dunere" — fagt ber ©rjbifdiof Garl 
SUtguft in feinem ©djreiben an baS 3Äünd)ner Metropolitana 
capitel oom 25. SKoüember 1855 — „erfülle id) bie fdjmere 
$flid)t, Slmen, öerefjrtefte £>ignitäre nnb (Sapitularen , an^u* 
fünbigen, ba% baS enge 23anb, meldjeS uuS bisher oerfnüpft 
tjat, in furjer geil oon* t)öt)erer §anb gelögt merben wirb. ©eit 
meljjr als fiebeu 3af)ren beabftd)tigte ber fjeilige 23ater, mid) als 
(Sarbinal in feine 9flät)e jn gießen. Wlän ($emiffen gibt mir baS 
geugniß, alle jene ©rünbe bagegen, tueldje mir bie treue 5In^ 
tjängtidjfeit an meine §eerbe eingeben lonnten, mit el)rfurcr)t§^ 
ooEer Offenheit ©einer §eilig!eit bargelegt p fjaben. 21ber eS 
ift nnnmetjr ber 51ugeublid gekommen, mo weiteres Sßiberftreben 
als Mangel an ©eljorfam gegen baS Oberhaupt ber ÄHrcfje, nnb 
fonadj gegen bie gügungen ©otteS erfdjeinen müßte. 51(S bafyer 
üor wenigen Sagen ©eine foniglidje SUcajefrät mir bie unab- 
änberlidjen 21bfid)ten ©r. §eiligleit gu eröffnen geruhten, erflärte 
idj meine Unterwerfung unter biefelben, nnb fefye mid) in Solge 
beffen oerbunben, nod) im Saufe beS lünftigen Monates nad) 
SRom abgreifen. " 

$iuS IX. fjat oiele Gngenfdjaften, meldte er mit ben größten 
feiner Vorgänger ttjeilt, nnb bie ifjn gang befonberS befäljigt 
laben, in fo glorwürbiger SSeife ben ©tut)! ber 51poftelfürften 
gu gieren. Slber oor Altern fdjmüdt tt)n fein apoftolifd)eS §erg, 
womit er ben gangen ©rbfreiS umfaßt, nnb tjeransietjt in ber 
(Sinfjeit ber ®irct)e, mie fie auf bem gelfen $etri ruf)t. (Sin 
Stterfmal baoon ift fein Söeftreben, in ben Ijödjften ©enat ber 
®ird)e Männer aus allen Säubern gu berufen, nnb fo bem (Sot- 
legium ber (Sarbinäle, meines bagu beftimmt ift, baS Oberhaupt 
ber $ircf)e in bereu Seitung- gu beraten, baS fpredjenbfte ©iegel 
ber ®att)oticität aufgubrüdeu. $)ie ^äpfte frütjerer Reiten finb 
in ät)ntidt)er SSeife t)erfal)ren, nnb baS (Soncilium oon Orient 
fjat eS auSbrüdlid) als Siegel aufgeteilt, ba§ bie ßarbinäle auS 
allen Nationen ber (£t)riftenl)eit gu wälzen feien. 8n bem 9Jcaß= 
ftabe aber, tüte $iuS IX., tjat laum ein anberer $apft oor 
ttjm biefen ©runbfafe befolgt unb oerwirfHd)t. $luS bem mit* 
geseilten ©^reiben, Womit ber (Srgbifdjof Sari 51uguft feinem 
feomeapitet feine Berufung nad) fttom anzeigt, get)t fyeroor, baß 
ber $apft ferjon in ber erften Seit nadfj feiner %f)roitbefteigung 
ben (Sntfdjluß gefaßt tjatte, ben (Srgbifdfjof fRetfadt) nidjt nur mit 
bem Purpur gu betleiben, fonbern anii) nad) Dforn in feine -iJcälje 
gu gießen, um fiel) einer foldjen Äraft hei ber Seitung ber Äivd^e, 
unb namentlid) für ®eutfd)(anb , bebienen ju fönnen. 51uf ber 
aubern ©eite läßt fic§ utct)t in 51brebe ftellen, t>a^ man in 

') Wlot) unb Gering, 2lrrf)tü für fatfj. Äirdjcnrc^t. 1862. II. ©. 452. 



162 

SBatjern nad) bem alten ©prüdjraorte biefe Söeförberung mefjr 
ober weniger oon bem ©tanbpuncte ber SBeJettigung au§ &e* 
trottete nnb ioünfdjte. Dlme 3n>eife( t)atte ber *ßapft feine 
gnten ©rünbe, nid)t3beftotüemger auf biefer Berufung jn befielen. 
2)er ftar fdjauenbe $iu3 IX. erlannte §u gut, oon meldjeut 
SJhtjjen ilmt ju #tom ein beutfdjer Sßrälat fein toerbe, welker 
mit Sftom mie mit ben beutfct)eit S5ert)ältniffen oollfommen öer* 
traut, in allen f trdjtidjen fragen imfereS $aterlanbe3 mit perfön* 
lidjer ©adjfemttniß unb au§ langjähriger eigener Erfahrung %v&* 
lunft unb SRatl) erttjeiten fönne. E3 geigte aud) ber Erfolg, ba§ 
$ßitt$ IX. fid) nidjt getäufdjt t)abe. EarbinalS SReifad) äBirfett 
in 9?om mürbe ein l)öd)ft einflußreidjeS unb oielfeitigel. 

©eine Ernennung junt Earbinat erfolgte im geheimen Eon* 
fiftorium oom 17. *2)ecember 1855. ©leidfeeitig empfingen 
Er^bifdjof 9* aufdjer oon 28ien, SBijdjof SStllecourt oon Sa 9?od)elle 
unb 2ßater granj @aube au3 bem ^3rebigerorben ben $ia*pur. 

SDer Sßapft fpract) bamalä im Eonfiftorium gerabeju jenen 
©ruubfa|} au3, beffen burdjgreifeubere Slntüeubung it)n fo feljr 
et)rt : „SBir miffen redjt gut, — fagt er in ber OTocutiou — 
,M$ unfere Vorgänger bte fo meifen SDMjuuugen be§ 1)1. 23ew* 
fiarb unb be3 Eoncil£ oon Orient im 2luge behielten, unb bei 
ber ilebertragung eine§ fo Ijoljen 51mte§ ftets Männer au3 an* 
bern Säubern, meldje um unfere 1)1. Religion fiel) in Ijerüor* 
ragenber Söeife oerbient gemacht, berüdfid)tigten: bamit burdj 
bie ©emeiufamleit ber Xijeilnafjme an ber l)öd)ften SSürbe bie 
gemeiufamc Ergebenheit aller Nationen gegen bie ^irdt)e unb 
btcfeu apoftolifd)cn @tul)l unb ba$ geiftige Sanb ber ^ufammen- 
gcl)örigleit immer mel)r madjfe unb erftarle. £)arum erachten 
5ß3tr fotdje DJcaßnalnne gerabe in fo fd)toierigen ( 3 e ^ t ^ u ften für 
bie größere Sßefcftigung ber fatl)olifd)en Einheit angezeigt. Söirb 
bod) biefe um fo ftärfer fid) betoäfjren, je offenfunbiger mir e3 
an ben £ag legen, baß e§ für bie römtfd)e $ird)e bei ber lieber* 
tragung oon (Stjrenftefien ^ine Entfernung ber Sauber gebe, unb 
baß fie alle ©laubigen au§ jeglidjem SBolfe, toie unter Einem Qafyt 
tooljnenb, too ein unb berfelbe ©laube in Eintragt belannt mirb, 
mit Siebe umfaffe." 

SBat)rlicr) Söorte, be§ apoftolifdjen @tuf)le§ toürbig! 3f u 9 en 
mir au» berfelben Sltlocution nod) ba§> Urttjeil be3 großen $iu3 IX. 
über ben neuen ^ßurpurträger l)in§u: „Einer ber Ernannten 
ift — ful)r ber Sßapft fort — unfer e^rmürbiger Araber Earl 
fReifact), Er§bifd)of oon !>D?ünd)en*greifing, ber ben 2Ibel feinet 
$efd)led)t§ burd) ben 9tfuf)m feiner Sugenben übertroffen t)at. 
S)enn mit oorjügtic^en ©eiftelgaben au3geftattet, unb oon treffe 
lidjer 23tlbung, namentlid) in ben tt)eologifcr)ert i)i§ciplinen, unb 
im canonifdjen mie im ioefttidjen fRed^te au^ge^eicljnet unb ooll 
religiöfer §ingabe, belleibete er guerft mehrere Sal)re lang §oct)ft 
rü^mli^ unb ooll Eifer unb Einfielt ba§ 51mt eine» ätector^ 



163 

am Kolleg ber ^ropaganba. gierauf mürbe er 23ifdjof oon 
Kidjftätt unb fobann Kr^bifdjof oon Sttündjen-g-reifing. Söci ber 
SBermaltung biefer 2)iöcefen mar fein ©treben unabläfftg bdn'tt 
gerietet, für baS geil ber ©eeten aus allen Gräften ^u forgen, 
alle Sßfltdjten eine» guten girten als leudjtenbeS Sßorbilb gu 
erfüllen, unb mit £intanfe£ung jeglicher SD^enfcr)enrücfficr)t bk 
Ijeilige <5ad)t ber farljolifdjett ®ird)e, it)re greitjeit, itjr SRedjt 
unb ifjre Seljre, mit ber ganzen geftigleit unb ©tanblmftigfeit 
eine§ 23ifd)ofS entfdjloffen ju oerttjeibigen, fomie sngleid) feine 
Ergebenheit unb feinen ©efyorfam gegen UnS unb biefen IjL ©tutjl 
burd) roafyrfjaft glän^enbe ifjaten fort unb fort §u bereifen unb 
31t bemäljren." ' 

2öir fommen ju beut legten ßebenSabfdjnitte beS großen 
£ird)enfürften. ®a| beut neuen SJätgtiebe beS 1)1. Kollegiums 
eine gro^e SlrbeitSfraft zugetraut mürbe, barf nidjt erft ermahnt 
werben. 2ilS KarbinalStitel naljm er guerft bie am gufse beS 
^afatinS gelegene $ird)e oon ©t. $lnaftafia an, für bereu fReftau- 
ration er eifrig bemül)t mar, ©päter t)ertaufct)te er biefen Xitel 
mit jenem oon ©t. Käcilia in £rafteoere, behielt jeboer) bk 
erftere tirdje, für meiere er eine Vorliebe fyatte, in Kommenbe. 
%Jl\t beginn beS SaljreS 1856 trat er in bie Kongregationen 
für bie aufterorbentlidjen firdjtidjen Slngelegenljeiten, für bk ^ßrüf= 
ung ber SBifdjöfe, für ben Snber, unb für bie ©tubten ein. 
©päter mürbe er öom Zapfte gum ^räfelten ber Kongregation 
ernannt, meldjer bie Aufgabe gefegt mar, bie Korrectur ber 
liturgifdjen 23üd)er unb bk Verausgabe ber KanoneS ber morgen* 
länbifdjen ^trcr)en $u beforgen; halb barauf mar er aud) ben 
Kongregationen beS 1)1. DfftciumS, ber Otiten unb ber $ropa= 
ganba, fomie ber Auslegung beS SribentinumS betgefeilt, unb 
an bk ©pi£e beS ©tubienmefenS beS ®ird)enftaatS geftetlt. 2)a 
oon biefem fur§ oorljer bie retcr)[ten Sßrotungen gemaltfam loS* 
geriffen morben maren, mäljreub bie $lnforberungen an bie Unter- 
ridjtSanftalten fliegen, unb namentlich bie eibgetreuen $rofef- 
foren jener ^rooiu^en unterftüfct merben mußten, fo mar biefeS 
5lmt eines UnterridjtSmimfterS feljr fd)mierig unb mütjeooll ge* 
morben. 2luf ber anberu ©eite brachte eS ben Karbinal, metdje 
attmöcljentfid) bem ^apfte in ber 5fabien§ flu referiren tjatte, 
fortmäljrenb in bie nädjfte, perfönlidje Serüljrung mit $iuS IX., 
melier iljn immer mefyr fetjä^en lernte, unb it)m fein ganzes S5er= 
trauen fd)en!tc. Sugleid) mar er apoftofifdjer Sifitator unb $ro= 
tector beS beutfdjen ^ational^ofpi^eS oon S. Maria dell Anima, 
fomie er aitcr) baS ^rotectorat beS ^ilgerljaufeS ju S. Trinita 
dei pellegrini unb öerfdjiebcner anberer geijttidjen 5lnftatten unb 
Sruberfdjaften führte. 

Salb nad) feiner Ueberfiebetung in bie emige ©tabt mürbe 
er aber mit befonbern mistigen arbeiten betraut, moju er auger 



164 

feiner fonftigen r)ol)en Begabung unb feinem ausgebreiteten Söifjen 
nodj in^befoubere oB 2>eutfcl)er geeignet erfdjien. 3n ber ober- 
rrjeinifc^en &1rd)enprooin3 füllten ju jener geit langjährige Sftifc 
tjelligfeiten jraifd)en ©taat nnb Üixtyt beigelegt werben. SDer 
&. <5htf)l, tüte immer, t»erför)ntic^ nnb gur Vereinbarung geneigt, 
fomeit e3 bie unabänberüdjen ^rincipien be3 göttlichen 9tecrjte£ in 
ber ^irct)e geftatten, lam gerne entgegen. SDie Slbfdjließung oon 
(Soncorbaten, roo$u fid) SSaben nnb SSürttemberg Ijerbeignlaffen 
fdjienen, mürbe ernftlid) in 2lu3fid)t genommen:; beibe SRegier^ 
nngen fdn'dten iftre $eüotlmäd)tigten nad) 9tom. 2lnfänglid) mar 
(Sarbinal 23runetti für bie Leitung biefer Vertjanblungen beftimmt ; 
aber bafD mürbe Garbinal s Jkifad) bafür au§erfel)en. 9ftan l)ielt 
mit IRect)t bafür, baß er im Ijl. Kollegium für biefe 2lugelegenl)eit 
ber ftirdje in 2)eutjd)tanb, auf meldje ber Ijl. <Stuf)l ba$ größte 
@etüicr)t legte, bie geeignetfte $erfönlid)!eit fei. Wad) längeren, 
oon mancherlei ©djmierigfeiten unterbrodjenen Unterfyanbluugen 
marb enblid) am 8. $lortl 1857 bie ßonoention mit 2Bürttem= 
berg, unb am 28. Sinti 1859 jene mit $8abm abgefcr)loffen. 
2)a3 ©djidfal biefer beiben (Eoncorbate mar baSfelbe, mie jene3, 
mefd)eS ba& fur^ oorijer mit Defterreid) eingegangene gu erlei= 
ben l)atte. 2)er unfyeiloolle <Sa£ oon ber abfolureu Dmnipotenj 
be» (Staate^ marb oon ben gefe^gebenben gactoren mieber ein- 
mal praftifd) angemaubt, unb ber föirdje ba§> 9?ed)t abgefprodjen, 
in iijren eigenen $lnge(egenljeiten mit ju oerljanbeln. ©o mürben 
biefe (Soncorbate, fidjerlia) nicfjt jum frommen ber raeltlidjen 
©emalt, oon biefer ^urüdgemiefeu, unb blieben befeitigt. $lber 
ba» SSerbienft, meldjeg fid) (Sarbinal SReifad) bei ber 2Ibfaffung 
biefer (Eoucorbate um bie tirdje in 2)eutfd)tanb ermorben fjatte, 
mar baburd) nid)t gemiubert. Mittelbar unb auf anberen Söegen, 
mie fie bie Sßorfetjung ju bahnen roeiß, merben bie 51nftrengungen, 
meld)e ßarbinat SReifad) and) t)ier al£ treuer @of)U unb un- 
erfdjütterlidjer $ertl)eibiger ber ®ird)e unb be3 1)1. ©tul)le§ unb 
at3 marmer greunb feinet beutfct)en 2>aterfanbe§ gemacht Ijat, 
itjre fegeuSreidjen grüdjte tragen — oielleicfjt erft in füäter 
©tunk. 21ber biefe ©tunbe mirb fommen. 

£roj$ biefer mancr)fad)en unb ujeilroeife feljr anftrengenben 
practifdjen £l)ätigfeit fanb ßarbinal fReifadt) nod) Qeit, fid) 
iiterarifd) p befdjäftigen. TOt bem beutfcrjen 2)octortmte beiber 
$ied)te mar einft ber 2tlumnu3 in baZ germanifcfje Kollegium 
gu SRom getreten, um mit bem ©tubium ber $fyüofoöl)ie $u be- 
ginnen, meiere bamalä auf ber §od)fd)ule 2)eutfd)lanb3 ütelfact) 
eine 23el)anb(ung ju erbulben fjatte, bie lebhaft an ben SEfmrm* 
bau Labels erinnern mußte, unb eine Vorftellung gab oon ber 
2)anaibenarbeit beim burc^löc^erten gaffe im £artaru3. 5luf 
ben ftrebfamen, mit magrem toiffenfcr)aftlicr)en ©inne au3ge= 
rüfteten ^oüf, mie Ü^eifact) einer mar, mußte e§ einen tiefen, 
nachhaltigen (Sinbrud ntad)eu unb einen 2Benbepun!t in feinem 



165 

geiftigen Seben bejeid)nen r aU er fid) unter ber ßeitung auSge* 
gcidmeter Seljrer in bie allgemeine 28iffeufd;aft eingeführt faf), 
meldje ben Flamen $t)itofopt)ie nid)t mefjr oerbient, memt man 
bie £rabition ber ©dnile, bie bis §u ben Stteiftern be§ SCIter= 
tljumä ^urüdgetjt, $rei3 gibt unb bie ©renitente ber Gebiete 
be» SBtffenS unb be§ ölauben^ oerrüdt ober gänglid) megmirft. 
Sßeifadj mar, mie menige, burd) feine boppette 23i(bung, memt 
mir fo jagen folten, bie beutfdje unb bie römifd)e, ba%n befähigt, 
beibe richtig p mürbigen, inbem er au fid) fetber im beften unb 
oollften SDcaße bie Erfolge baoon erfahren tjatte. 2)a nutzte er 
eä oor allein fcr)nter§ticf) empfinben, mie fetjr ba§> für jebe f)öt)ere 
$3itbung, aber namenttid) für bie ttjeotogifdje , fo unumgängttdj 
uoüjtoeitbige ©tubium ber $t)ilofopl)ie in £>eutfd)tanb nieber* 
liege. 2Bie er batjer fdjon in (Sidjftätt eine beutfdt)e Ueberfe^- 
ung be3 be!anuten 2Öerfe£ be§ fdjarffinnigen Sefuiteu £apa* 
relli über baZ „ D^atur r e et) t " beforgen tiefe, fo begrüßte er 
aud) ^leutgen'S balmbrecrjenbe arbeiten auf biefem (Gebiete 
mit großer greube unb legte unter Sftitmirhtng beZ $ater3 
CEurci aus ber ©efellfdjaft Sefu fetber §anb an eine Ueber^ 
tragung ber ,,^ßt)itojopt)ie ber ^Bor^eu" in baZ Stalienifdje. 3)emt 
er erlannte t)inmiber, meiere 33ebeutung biefeS SBer! and) für 
bie pt)itojopl)ifd)e Literatur Stauend Ijaben muffe. 

2)aß er beut gtan^enben 2Iuf)d)mung, melden bie ard)äo= 
(ogifd)en gorfdjungen, nament(id) §u Ütom auf bem (Gebiete ber 
(Satacombeu, in ben testen Sa^r§ef)nten genommen Ijaben, mit 
bem telujafteften Sutereffe folgte, !ann hei ber ^idjtung feines 
@eifte» iitdjt üßknber nehmen. Se metjr er fict) oon jener öftere 
oon it)m aü§gejprod)enen SSatjrtjeit überzeugte , ba$ biefe alt- 
ct)riftlict)en (Sulturftubien in ben uuterirbifdjeu (Gräbern Sfiom» 
eine bebeutenbe Umgeftattung in ber @efd)id)tfd)retbung ber 
erfteu brei Satjrlmnberte ber $ird)e rjeroorrufen muffen: mit 
befto mei)r 5lufmer!jam!eit unb reger Sfjetfnatmte folgte er ben 
merftoürbigen ©rgebniffen, meiere ber ©djarffinn unb bie Ituer^ 
mübtidjfett be3 Satiaüere @iot>. 23att. b e 1 SR o f f i au§ ben 
buuleln @d)acl)ten ber römtfdjen (Sömeterien an baZ £id)t §u 
förbern oerftanben tjat. @dmn $offr§ £etn*er , $ater SJcardji 
au» ber @efettjd)aft Sefu, ftanb bem garbutafe näljer; für Sftofjt 
felbft mürbe er ein aufrichtiger 23emuuberer unb ebler SöejdjütUT. 
üftidjt feiten begleitete er ben unoerbroffenen gorfdjer auf (einen 
(SntbecfungSreifeu in bem Sabtjrintf) ber rönüfd)en ©räbermelt, 
Unternehmungen, meldte nid)t immer ol)itc ©efatjr ober Abenteuer 
abliefen, meiftcitö aber mit neuen guuben befotjnt marcit. SSar 
er fo einerfeit» ber gelehrige jünger be» großen SCrdjäotogen 
gemorben, fo mußte er auberfeit» mit ber ganzen Steben»mürbig^ 
feit feine» 2öejen§ ben Cicerone ber Satacontbeu ju madjeu, unb 
oermert^ete feine grünbltdjen Äeuutniffe be» djriftlidjen SUter^ 
tt)itm3, meiere er fidf) angeeignet tjatte, ba^u, ba§ richtige 35ei^ 



166 

ftänbnifs ber 23egräbnif3ftätten au3 ber ätfarttjrerjeit , bie tiefe 
SBebeutung irjrer ©tymbole, bie bogmattfdje S3etoetgfraft betfelbeu 
in roeitern greifen §u oerbreiten. Sieben (Saoaliere Stoffi mar 
(Sarbinal fRetfad; f roeun wir im» fo au£brüden bürfen, ber ge= 
fud^tefte „grembenfütrrer" in ben ßatacomben 9tom§; unb oiele 
üteifeube au§> allen Säubern rjaben eine banlbare Erinnerung 
baran au§ ber eroigen ©tabt mit nadj $aufe genommen, &er 
Garbinat entfaltete babei bie gange ^erjltdjfeit feiner §erablaffung, 
roelc^e um fo tnefjr anfprad), a\§> fie mit ungefdmtüdter 2lnfprud)S* 
lofigfeit gepaart mar. ginter ber £jeitcrfeit aber oerbarg fid) 
ein r)eiliger ©ruft , ber haZ ©efdja'ft ber ©rflärung ber (lata* 
combengel)eimniffe oon einem rjöfjern ©tanbpunete umfaßte. SUftt 
feinem ©täbdjen in ber §anb, raomit er auf bie r>erblid)enen 
SBanbbilber ber 2lrcofotien unb ßapetlen unb auf bie ättarmor* 
fragmente mit iljren rätselhaften Sucfjftaben beutete, fcrjritt er 
ber lernbegierigen @efellfd)aft beim ftadernben ^erjenlicrjte burd) 
bie Xobtenftrafie aU ein funbiger 2(pologete woran; unb roenn 
er einen Zweifler ober einen beut ©lauften ferne ©terjenben hei 
feinen ©djülern roufste, fo mar feine ©rflänntg nur um fo 
lebenbiger unb begeifterter, bie Söiberlegung be3 3rrtl)um3 um 
fo fdjonenber unb bod) Jttgteid) um fo fdjlagenber. — 

8n feinen legten SebenSja^ren Ijarte ber (Sarbittat, um feine 
Grbolunggftunben in frifetjer Snft jubringen §u lönnen eine ein* 
fadje $igite oor beut ©alartfdjen itjore gemietet. @3 mar ein 
einfamer anfpru(t)§lofer 5tufentt)alt mit ber 5lu»fid)t in bie 
(Eampagna unb naef) ben Sergen. 5lber für irjn rjatte ber Ort 
eine befonbere 5ln^ieljung. (£r liegt nämtid) über einer (£atacombe, 
beut alten Gometerium be§ §ermeg, roeldjes' aud) t)ier im teilen 
geruölbe einen Zugang fjat. $n biefer SSigne mar e§ auef), mo 
im ßetöft bc§ 8af)re§ 1867 ber (Sarbiuat faft in bie §änbe ber 
©aribalbtaner geraden märe. $l)re SBorpoften magten fid) be= 
fanntlid) auf biefer (Seite big oor bie £tmre 9tom§; (Sarbittat 
Sfteifad), ber über bie gurdjtfamen fpottete, roetdje ii)m rieben, 
fid) in bie dauern ber ©tabt guxücfaugierjett, entging ple|t nod) 
glüdlid) ben 9totr)f)embett. 

SBie er aber als SBifdjof oon @idjftätt unb als (^biferjof 
oou äftüudjen bie Sfjättgfeit be3 ©eelforgerS unb ^rebigerS in 
bem 23eid)tftuf)le unb auf ber Mangel ununterbrochen, unb mit 
öielem ©egen fortgefe^t Ijatte, fo fanb er and) im Purpur itod) 
geit, im prieftertierjen 2tm(e trjätig gu fein unb für ba§ §eil 
ber ©eelen 31t roirten. @r mar mit greuben bereit, an ÜOciffionen 
auf bem Sanbe £f)etl ju nehmen unb Sage lang im S3eid)tftufjle 
bem ©erotffenSgeridjte obzuliegen, ©jerettiett, mie unter anberem 
für bk beutferjen ©olbaten in 9^om, gu geben, unb in ben oer* 
fd^iebenen ^irdjen unb 2lnftalten, bereu ^rotectorat er führte, 
ober fonft bei feierlichen Gelegenheiten ben 2el)rftul)l p befteigen 
unb ba3 SSort @otte§ mit ber ilmt eigentljümlic^en tlarljeit 



167 

unb Straft 51t üerfünbett. £)er ausgezeichneten SoOrebe, roeldje 
er in foldjer Sßeife im 5al)re 1865 in ber Sefnitentirdjc in 
9iom 51t obren be3 fctigen feaniftuS l)ielt, tjaben ttir fd)on Kr* 
nmljuung getrau. 

Hußer ben mandjfacrjen arbeiten, welche er a(3 9ttitglieb 
bei KarbinafScongregationeu nnb qÖ Unterridjtemiuifter 51t be= 
tüäftigen l)atte, übertrug ifjm aber ber rjl. Werter ju oerfdjiebenen 
Hftalen außerorbeutltd^e Functionen, meldjc oon ber Sichtung unb 
bem Vertrauen geuguiß gaben, womit tr)u ber ^Sapft nu§^eid)uete. 
8m 8arjre 1863 roolmte er al3 £egat a latere ber ©äcularfeier 
be* Koncilä oon Orient in biefer ©tabt bei. 3m Satjre 1866 
frönte er unter großartigen geierficr)f'eiten im Huftrage 0iu§ IX. 
ba% $nabenbilb ber 50htttergotte3 5U Sujemburg. Sei biefem 
Hnfaffe führten ilm and) ®efd)äfte nad) ^ßan3 an ben faiferüdjen 
§of, unb über bm Kanal nad) Sonbon. Huf ben kontinent 
gurücfgefefjrt, beehrte er nod) ba§> Subelfeft be3 oon ifnn r)odt)ge^ 
fct)ä^ten SBifdjofS Hnbrea§ SHäß oon Strasburg mit feiner ($egen= 
mart, unb oerroeitte einige Qext im SSaterlanbe — §um legten 
SMe. 

2)ie größte Hufgabe aber, roeldje ijjjtn für ben Wbenb feinet 
Qebenä gugeroiefen war, blieb bie Söetfjeiligung an ben Sßorbe- 
reitungen be§> öcumeniferjeu KoncilS, tne(cr)e $iu3 IX. feit bem 
Safjre 1865 aufzunehmen befahl. Kr würbe oon biefem junt 
3)iitgliebe ber fog. birigirenben Kongregation ernannt, meiere 
aufängtid) nur aus fünf Karbinälen beftanb. Kecconi berichtet 
in bem erften unb ^weiten 23ucr)e feiner „@efcr)id)te ber atlge= 
meinen ®ircr)enüerfammlung im SBatican" oon ber auägeberjuten 
Hufgabe biefer Kongregation, weldje unter unmittelbarer Seit- 
uug be» $ßapfte3 mit Unterbrechungen fünf Saljre lang in £rjätig= 
feit mar, üfcer bie widjtigften fragen oev Berufung jum (Sonett, 
ber Srjeitnabme an bemfelben unb beffen ©efd)äft»orbnung berietfj 
unb bejdjloß, unb fur§ oor Eröffnung ber öcumenifdjcn @t)fiobe 
am 5. SSecember 1869 mit ber neununbfünfjigften ©i^ung irjrc 
Hufgabe beenbigte. 

SDer genannte ©iftoriograpr) be3 SBaticanifdjen Koncil£ legt 
in aller Huäfüljrlidjfeit bie umfaffenben Hrbeiten bar, meiere 
wölnrenb jene» Zeitraumes oon ber Kongregation oollenbet tour* 
ben, unb Scugniö bafür geben, mit welcher Umfielt unb ©rünb* 
lidjfeit ba% öcumenifdie Koncil gu SRom vorbereitet würbe. Karbinal 
9?eifad) mar aber nidit nur al3 9ttttglieb bei ber birigirenben Kon* 
gregatiou befdjäftigt, 100 er feine Äeuntuiffe unb Erfahrungen oiet* 
fad) ocnoertf)en fonute, fonbern er \tanb and) als *ßräftbent einer 
ber Kommiffiouen oor, in wefdieu bie baju berufeneu Konfultoren 
bie Vorarbeiten für bie einzelnen auf bem Koncil ju bel)anbelnben 
Materien au^ufüljren Ratten, @ewi{3 mar bie 2öal)l gerecr)t^ 
fertigt, meiere it)n an bie 8pi£e ber Kommiffion berief, bie 
ben tarnen ber „politifd)^fircblic|en" trug, unb bie Söeftimnmng 

12 



168 

tjatte, bie fragen über ba$ SSert)ätttitB öon ®ircfje §u ©taat $u 
be^aubeln, unb bte Maßregeln ooräujcrjlagen, tote bie befterjenbett 
ober ju befürdjtenbeu ßonfticte ^rotfcgen bett Beiben (bemalten 
gu fdjlidjtett, unb babei bie ftrdjltdjen Sßriuctpien uttattgetaftet 
§u bewahren feien. Sßenn irgettb ein 9#itglieb be§ Ijf. (£ollegium§, 
toeld;e§ fo oiele gelehrte unb erleuchtete äftänner säfjlte, biefer 
Aufgabe gemadjfen fein fonttte, fo toar e§ ßarbinal s J?eifad), 
meinem rjie^u im oottften 9Jcaße bie rciffenfd)aftlid)e namentlich 
bie juriftifdje unb canoniftifdje Söübung unb bk practifdje Hebung 
unb @rfcu)rmtg ju ©ebote ftanb. @r fdjrieb atSbafb, mie (Seccoui 
in feiner ©efdjicrjte be§ (SottcttS berichtet, eine gelehrte Sirbett 
über bie gefammten 8Se$ie§imgett jtuifdjen $ird)e unb ^taat, 
morin er in erfdjöofeuber SBcife bie ftrittigen ^tutete unb (Sontro* 
oerfett aufftellte unb bamit bett ^3eruet§ lieferte, toie feljr er feinen 
©toff beljerrjdje unb oou ber Söebeutttng ber it)nt geworbenen 
Aufgabe allfeitige ft'enutniß rjabe. „Stöaren bann auef), toie ber 
Sftecrofog int ^attjolifen' (1870) fagt, eine 5ltt^at)l (£oitfttltoren 
tljätig, bie einzelnen Referate auszuarbeiten, fo ritzte boct) bk 
gatt^e Saft ber Leitung auf bett ©cgttlteru be§ Sßorfitjenben, ber 
feiner großen Aufgabe um fo mc|t alte iljtn übrige geit unb 
Äraft mibmete, aß er bie s 2lnfüttbigttttg be§ (£ottcil§ mit ber 
größten greube begrüßt Ijatte, unb oon beffett Ijeilfamen Söitf* 
ungett bie fidjerftett (Srmartungen t)egte. Ji — , r 2ßeldr)e geiftige %\u 
ftrenguug für bett (Sarbinal bei aller iljm eigenen ©efdjäftSge* 
maubtfjeit unb Söiffeufdjaft Ijiegu fortmäljreitb toar, begreift fidj 
leicht. 2)eu ßonfultorett toirb fomoljl bie 9fttl)e unb TOlbe, 
toomit er ba3 Sßräftbium geführt Ijat, al3 aud) bk ®Iarljett unb 
©adjfenntitiß, melcr)e er Ijiebei beraiefett, unoergeßlid) bleiben." 

2)ie arbeiten biefer (Sommiffion mürben jttrüdgelegt, unb 
fantett bei beut Sotteile nidjt in Vorlage. (Sarbinal s J*eifa$ l)at 
attcr) Ijieritt, mie in oielett mistigen arbeiten feinet £ebett3, 
für bie 3 u ^ llu f* oer ^ v ^ gemirft. ©eine Skgeifteritttg für fie, 
fein flarer SB lief eilte ber ©egenmart üorauS. 

„SBenn biefer erfte Sßerfud) einer ®efej$gebung über bie 
fragen be3 SBerfjäftniffeä gtüifdjeu ^irdr)e unb &taat feu/tfd)uig" 
— fdjreibt (Seccotti — „fo erftärt fiel) bie§ l)inlänglid) burd) 
bie ©riinbe, meiere mir am anbern Orte augebeutet l)aben. 
Sebodj mirb bie Seit fommen, fo btnkn mir, mo mau ben $er= 
fud; mirb erneuern fönneu, unb bann mit fidjerer 9tu§fidjt auf 
guten (Srfolg. £)a§ mirb bann gefdjefjen, menn bk potittfdje 
unb fociate Scmegung, bk mit unauffjaltfamer reißeuber @d)uelte 
an unfern 53lideu oorüberftürmt unb täglid) große unb nid)t 
feiten gän^lid) unermartete (Sreigniffe bringt, il)r lettfe^giel er ' 
reicht fjabett mirb, meinem bann fid)erlid) (menn ntcr)t bie letzten 
Reiten fommen) ein in ber SSeltgefdjidjte ganj neue§ Qtitaitct 
folgen mirb. 38a3 bann noc^ oon bett alten Snftitutionen attf^ 
reetjt flehen merbe, oermögen mir ttic^t 51t fagen ; nur ba% miffett 



169 

nur gemiß, ba$ eine oon ifjnen alle! bieg überleben, wenn and) 
metteidjt bem äußern Sfrtfdjettt nact) gerriffen nub jertreten. 
©ie allein ttrirb bann Siegerin auf bem Söarjlfelbe bleiben, uub 
bie dürften, wenn mau bort nod) biefen Tanten rjören mirb, 
aber fidjertid) bie SSölfer , bie nad) langen unb graufamen (Ste 
farjrungeu e» gelernt Ijabeu merbeu, ba% außer itjr fein §ei( tft 
Weber in biefem ßeben nod) über bem ®rabe, merbeu öott il)r 
bie (55e[e^e »erlangen, meld)e ben ^rieben fjienieben uub baZ 
emige geil ^ugleid) verbürgen", ©o (Secconi. 

Um fiel) nad) ben $(nftrengungeu be§ 2öinter§ 1869 mäljr eub 
ber Reißen Sa^reöjeit etmaä drljolung ^u gönnen, ging ber 
(Sarbittal nad) bem gefte ber 1)1). 5tyoftelfürften nad) ^ßalom= 
Bora, einer ©tabt be§ ©a&inifqjett Vi£tl)um£, meldjeS er aU 
(Sarbinalbifdjof im oorrjergerjenben Sarjre angetreten Ijatte. Vei 
ber feierlid)en Vefi^ergreifung, für meldje er ba£ Jßlacet oon Victor 
Immanuel nidt)t erbat, märe er na^u in italienifcr)e Gefangen* 
fcfjaft geraden. SBcnn er bei biejer Gelegenheit mieberum feine 
apoftotifdie Unerfdjrocfenfjeit in ber Vertrjeibigung be£ SRedjteä 
ber&irdje 6ettie$, fo betätigte er nidjt minber ben apoftoliferjen 
girteueifer für bie it)in anvertraute geerbe. @r r)atte §mei treffe 
lierje Generatoicare für bie SDiöcefe beftellt ; aber bennod) fonnte 
er e3 fict) uidjt oerfagen, perföntid) feinem girtenamte nad^u- 
fommen. ©o mürben au» ber (Sr^olnug^^eit in ber Vergluft 
^alombaraö £age nidjt feiten fel)r mürjet-oller bifcpöflidjer 
Vifitationen. Sebe SSodje aber fam er nacr) 9^om gurücf, um 
bie Vorarbeiten feiner Sommiffion für ba§ öcumeuifdje (£oncil 
ju (Snbe gu führen. Vei feiner rorperlidjen 9?üftigfeit unb 
Geifteäfrifdje mutete er feineu neununbfed)äig Sauren aE^uoiel 
ju. Sie 5lnftrengung mar %n groß ; bie ftarfe Gefunbljeit brad) 
mit bem beginne be» §erbfte» 1869 jufammen. 

SRtemanb jebod) atjnte, ba§ e% mit biefem reiepegabten, 
tt)ätigeu ßeben fo balb 51t &nbe getjen merbe: benn baZ gan^e 
SKefen be§ ßarbinal», fein $lu§fel)en unb feine galtung maren 
nid)t3 meniger al§ eigentlich greifentjaft. 5lber gegen ©nbe 
©eptember taut baZ Uebel jum heftigen 5Xu^brucr) ; ju ber 
9ttagenfd)mäd)e maren Vruftbeflemmungen getreten, melcrje in 
beängftigenber Söeife juuafjmen. Waä) einigen £agen trat jtoar 
mieber eine Vefferuug ein, uub man bacfjte mieber baran, ba$ 
ber ßarbinal feinen früheren (£ntfd)luß auszuführen oermöcrjte, 
fid) oor beginn be3 öcumenifdjeu (Sonett burd) eine (SrfjolungS* 
reife ju Iräftigeu. 8u ganz SRom, namentlich aber beim (£ar= 
binat^collegium, mar bie £fjet(naf)nte um ben ebelen Traufen eine 
ungemein lebljafte. s Man mußte, ma£ mau au il)m oerliereu 
merbe; bie aujprud)*lofe, mol)lmollenbe Offenheit feines (5f)ara!= 
ter§ fjatte it)m überall greuube ermorbeu. Vor SlKem aber 
bemies ber 1)1. Vater felbft, mie nalje feinem öeqen ber (Sar~ 
biuatbifd)of fte()e. Ol)ite Unterbrechung §og er (Srhtubigung über 



170 

ben (Stattb bei* $ranujeit ein, fanbte feinen Segen, nnb lieft beut 
franfen ßarbinal fagcn, baf] er für itm bete. $fö jener erfte 
bebeuffidjere Einfalt oorübergegangen mar, bot er mit getooljnter 
©üte ba3 ©d)foft Saftet ©atfbolfo am Sllbauergebirge für bie 
^econ v oale§cen§ an. 

9Jcit gerührtem ^ergen letjute ber Äirdjenfürft ba% tootjU 
roolteube anerbieten bau!bar ab; er Ijoffte oon ber Sllpenluft 
beffere SBirfung. <So trat er am 4. Oftober bie SHeife nad) 
©aooljen an, mo er ju Contamine sur Arve im Softer ber 9^ 
bcmptoriften treue gaftlid)e §erberge nnb Pflege fanb. 3Me 
gemünfdjten Söirhtngen biefer Suftoeränberung traten aber (eiber 
nttf)t ein. 2lm 24. October [teilte fid) ein folcber heftiger 2ln* 
fall oon Sörnftbeflemmung ein, baft ber Traufe fid) bie (Sterb* 
farramente reiben lieft. 3W Sftom erregte bie 9cad)rid)t tjieoon 
grofte 33eftür^ung. 9cod) einmal ftacferte bie alte SebenSfraft 
auf; man fjojfte micber, unb ntadjte fogar fdmn Slnftalten für 
bie $eimfef)r in bie einige ©tabt. 2)od) im unerforfdjlid)en 
*Hatf)fd)luffe ©otte» mar für ben Traufen ein anberer ^eimtoeg 
beftimmt, befielt giet nicfjt bie ©tabt fein follte, bie in bei 
rsrbijdjt'eit ben Manien ber (Stoigfeit trägt, üaut be§ apoftoli- 
fd)eu fecr)reiben§ oom 27. Sftooembcr nntrbe ber ßarbinat al3 
erfter ^ßräfibent für bie (Eonciliarcongregationen bejeidjnet; biefe 
(Sruennuug traf ttjrt jebod) ferjon fo erfdjöpft, ba^ an ben antritt 
biefer l)ot)eu, augjeidjnenbcn Function gar nicfjt mefjr p. benien 
mar. %\\\ 8. £)ecember 1869 mürbe ba$ (Soucil in ber 93afilica 
beS $aticau3 mit ber erften feierlichen ©ifcung eröffnet, nnb am 
26. ^ecember t)örte in beut ftillen Ütebemptoriftenflofter in ben 
Sltpeu ba% §er§ eine§ ber treueften unb beften ©öf)ne ber ®ird)e 
itt fdjlageu auf. üftod) el)e am gefte ber ©piptjanie im 3at)re 1870 
bie öcumeuifdje Srjnobe in ben fallen üon <3t. $eter pm ^mei* 
ten Wale in öffentlidjer @i(3iutg oerfammelt mar, rufjte bie über 
ba$ SWeer gebradjte ßeidje it)re§ erften ^rafibenteu, be§ Sarbinal^ 
bifdjofö Dieifad), in ber ©ruft §u ®t. 9lnaftafia am ^atatin. 



3)a3 irbifd)e ?luge erblidt in beut Xobe foleber Männer, 
mie Sarbittal Stetfadj einer mar, in foldjeu Seiten, toie °* e 
unfern, nur ben ferneren unerfe£lid)en SBertuft: ba$ Vertrauen 
auf bie ftet» maltenbe $orfef)ung ($otte§, unb ber ©taube an 
bie gütjrung ber ^irdje burd) feinen f)t. ©eift fiefjt anber§. 
9Jcenfd)tid)er SSeife betrachtet mar ber Eingang be§ beutfdjen 
(SarbiuatS beim beginn be§ (Soncit3, beffen Verätzungen oor~ 
nefjmficr) er p leiten beftimmt mar, faft ein $ert)änguift gn 
nennen. ^iu£ IX. oerfor mit ifmt einen feiner treueften unb 
meifeften 9tät(je, anf melden er fict)er ge$äf)tt tjatte, ba$ t)t. Sol^ 
tegium ber Sarbinäte eine^ feiner tjeroorragenbften, tjiugebenbften 
äRitglieber, bie SSäter be% SonciB t>telletct)t ben pgängtic^ften 



171 

unter alten römifdjeu Prälaten: beim feine ©eraanbtfjeit in beu 
©pradjen erletdr)terte ben 35erfet)r unb ben @ebanfenau§taufd). 
gür bie Seitung ber Verätzungen be3 ßonciB f)ätte er aufeer^ 
bent feine parlameutarifdje Erfahrung, meldje er a!3 9^eicr)gratf) 
in ber erften batiertfdjeu Kammer fid) ermorben Ijatte, mitgebracht. 
SDte Vifdmfe 2)eutfd)laub» mürben eines gül)rer3 beraubt, 
meldjer ni'djt allein auf ttjeologifdjem unb canoniftifdjem ©ebiete 
oölltg bemanbert mar, fonbern audj bie fird)lid)en unb politifdjeu 
Vert)ältniffe £)eutfd)lanb§, in metd)em er lange 8at)re gelebt 
Ijatte, auf ba$ ©enauefte fannte. £)ie gefammte SHrdje bemeint 
in itjut einen iljrer treueften unb begabteften Vertreter, melcfjer 
fein l)öt)ere£ Siel unb feinen ebleren ^utmt fannte, als für it)r 
fo oielfad) oerfannteS fRec^t ein^ufteljen unb iljre t>on @ott felbft 
tljr gegebene @elbftänbigfeit unb greifyeit mit bem Aufgebote 
aller ftrdft §u oertljeibigen. 

doppelt fdmterälicf) muftte aber (Sarbinal fHetfadt) an ber 
(Bpi^e beS (SoncilS oermiftt derben, ba jene Sttif^elligraten auf 
ber öcumenifd)en ©tntobe entftanbeu, unb biefelbe fo ftürmifd) 
gu werben brofyte, aU uns je bie @efd)id)te oon irgenb einer 
$ird)enüerfammlung berietet. 5Demt er mar ntdtjt nur ein 
beutfdjer (Sarbinal, unb in ©adjen ber Geologie unb be§ 
fircf»lxdt)eu unb raettlid)en 9ted)te£ eine Autorität, ntdtjt nur uon 
unerfdt)ittterlicr)er Ergebenheit gegen ben rjeiligen ©tuf)( unb bie 
römifdje ®ird)e, fonbern er oerbanb auc| in feltener SSeife in 
feinem (Stjaracter bie fefte (£ntfd)loffenl)eit mit ber mofjlmollenben 
Üftilbe. ©o Kar er in ben Sßrincipien mar, fo r)odt) er fie fjielt 
unb fo unmaubelbar er bei iljnen beljarrte, ebenfo geminnenb 
unb einnel)menb mar er in feinen formen, meiere um fo raol)l^ 
tljuenber unb liebenämürbiger mirften, meil fie fein leerer, 
falfdjer (Schein maren, fonbern au§ feinem Sßefen Ijeruorgingen. 
Sn'efeS aber mar finbtidje ©läubigfeit, ungefälfdjte 2lnfprucr)§= 
lofigfeit, äd)te unb lautere $>emutl). Sfteifad) gehörte ju ben 
feltenen 9ttenfd)en, meiere ifjre glän^enben gälu'gfeiten gan§ ge= 
ring anfragen, unb lieber bie guten (&ahen an anbern anju- 
erfennen fud)en. Söenn be^t)atb beim Soncil irgenb eine $er- 
fönlid)feit §um 2lmte be3 Vermittlern unb be§ Verföl)ner§ an= 
gelegt gemefen, fo §ätte gemife (Sarbiual Üteif ad) fidj in biefer 
fo fdjmierigen, aber fdjönen unb großen Aufgabe, in ber fegend 
reidr)ften SBeife bemäfyrt. 

2tber bk großen Ereigniffe in ber ®ird)eugefd)id)te bleiben 
ftetä £f)aten ©otte§. Unb ®ott Ijielt e§ für angemeffen, in 
unfern Sagen biefe 2Bar)rtjeit ber ©elbftüberfjebung beS Saljr* 
IjunbertS unb uuferm oertrauenSlofen SHeinmutlje mieberum hei 
ber allgemeinen ®irdjenoerfammlung im Vatican unoerfennbar 
oor bie klugen ju ftellen. Er bebarf be» Sttenfdjengeifte» nid)t, 
um bie oon feinem Zeitigen ($eifte gelenfte $ird)e burd) bie 
(Stürme ber ßeüen wnb burc^ bie 2lnfd)löge ber 9)Zenfd;eu 31t 



172 

retten unb öor ben Pforten ber §öde fidler ju ftellen. 3n ber 
erften ^ßeriobe be§ öaticanifdjen (£oncit§ Ijat „ber 5llte an £agen" 
biefen SBeroeiS angetreten : ju feiner Seit tütrb er irjn §n ©nbe 
geführt fjaben, nnb bie SSölfer ber @rbe merben jnr Söefinnung 
fommen. 

2)a§ 5lnbenfen an Sarbinal SReifacr) roirb aber in ber ®trcr)e 
ein gefegneteä bleiben. SSar bodj fein Seben irielfacl) eine gät 
ber 21u3faat, unb man fönnte i^m ben Sßaljlfprudj mit btn 
Söorten be§ Sßfalmiften geben: „Euntes ibant et flebant mit- 
tentes semina sua: bie Arbeit beä ©äenS mar eine mürjeüolle 
unb trjränenreidje. 516er bie froljlocfenben ©arbenträger werben 
aucr) nid)t fehlen, bleibt aucrj ber (Smtetag ber ßulunft öor- 
begatten. 2öir leben iu einer STrümmerroelt. SBie feljr aucr) 
Sßtjilofoprjen unb Sßoeten unfere Xage al§ ein neue§ $ßarabie§ 
gepriefen rjaben, bie glei^euben ©cr)leier finfen täglich merjr, unb 
bie fthtine ber ©efellfdfjaft, in melcfjer mir uns bemegen, 
fteljt leibhaftig öor unfern 21ugen. @ben finfen nod) bie legten 
morfdjen Pfeiler unb SBänbe, meiere man mit fcr)roäcf)lid)en 
©tü£en aufredet %u erhalten üermeinte. $>a ftetjen jene Gönner 
grofj in ber ©efd)idf)te ba, meldje fidj tticfjt t>on bem über ber 
Stuine improöifirten, glänjenb t>er§ierten Sörettergerüfte tauften 
liegen, fonbern als itjre Aufgabe ba$ üielfacr) unbanfbare SBerf 
ernannten, ©taub unb ©tfjutt megpräumen, unb in ber £iefe 
baZ neue fixere gunbament be3 23aue3 ju legen. Qn biefen 
©eiftern be3 neunzehnten 3al)rf)unbert3 gehörte ber ©abbinifdje 
Garbinalbifdjof Sari Sluguft ©raf öon Sfteifadj. 



**b&tJr 



u W 



>«*. * 



**^ 



p*^ ■*'<*» 










~* 



-A* 



'J*